Apples Augmented-Reality-Headset in trockenen Tüchern?

Wie lange dauert es noch, bis Apple sein eigenes Augmented Reality Headset veröffentlicht? Geht es nach Analysten von Morgan Stanley, dann wird es nicht mehr ewig dauern. Vor allem Patentveröffentlichungen deuten darauf hin, dass die Technologie ein Level erreicht hat, das demjenigen der Apple Watch ähnelt, kurz vor deren Veröffentlichung.

Wie sieht Apples AR-Brille aus?, Bild: CC0

Jahre habe Apple Erfahrung gesammelt und aber auch Rückschläge hinnehmen müssen. Doch nun denkt man Morgan Stanley, wird es bald so weit sein. In einem Memo an Investoren heißt es, der iPhone-Hersteller habe ein Plateau erreicht, das den Weg zum fertigen Produkt erlaubt.

Apple bald mit AR-Headset?

Dabei bemühen die Analysten von Morgan Stanley den Vergleich mit der Apple Watch. Sie schlussfolgern nach der Durchsicht und Recherche von Apple-Patentveröffentlichungen, dass es bei der Smartwatch aus Cupertino ein vergleichbares Moment gab.

Seinerzeit gab es diverse Patentveröffentlichungen zu Sensoren für die Verbindung mit dem iPhone, Schrittzählfunktionalität, Stufenerkennung, Bluetooth, das nur wenig Energie nutzt und andere mehr. Patente, die auf ein AR-Headset hindeuten, beschreiben unter anderem die Augmented und Virtual Reality Technologie in Form von konkreter Hardware, aber auch Eingabemechanismen und Benutzeroberflächen.

Möglicherweise kommen die Watch und das AR-Headset sogar zusammen. Denn Apple hat ein Patent angemeldet, in dem beschrieben wird, wie am Handgelenk befestigte Geräte die Interaktion mit einem Head-Mounted Display erlauben.

Wann kommen Apples AR-/VR-Produkte?

Zuletzt hieß es, wir könnten womöglich sogar im zweiten Quartal 2022 mit einer Veröffentlichung rechnen, oder generell im nächsten Jahr. Echte Smart Glasses allerdings könnten erst in den Jahren 2023 bis 2025 auftauchen.

Man kann außerdem nicht müde werden zu betonen, dass Tim Cook Augmented Reality regelmäßig als „das nächste große Ding“ bezeichnet.