iOS 15.1 und iPadOS 15.1 Beta 4 veröffentlicht

Es gibt nur eine Woche nach Beta 3 nun eine neue Probierversion von iOS 15.1 und iPadOS 15.1 von Apple. Diese trägt die Buildnummer 19B5068a.

iOS 15.1

Für registrierte Entwickler gibt es wieder neue Arbeit. Apple stellt eine aktualisierte Version seiner Test-Betriebssysteme bereit, damit Entwickler Fehler finden. Natürlich können diese auch die neuen Funktionen im Update für die eigenen Apps ausprobieren, falls gewünscht.

SharePlay in 15.1 zurück

Für iOS 15.1 bedeutet dies unter anderem, dass Apple SharePlay wieder ins Betriebssystem integriert hat. Über seine FaceTime-Architektur erlaubt es das gemeinsame Erleben von Apps, Spielen, Musik und Filmen oder Serien.

ProRes-Videorecording fürs iPhone 13 Pro (Max)

Nutzer der neuen iPhone 13 Pro (Max) Modelle bekommen mit iOS 15.1 auch Support für das neue ProRes-Videoformat für das Aufzeichnen entsprechender Videos mit 30 Bildern pro Sekunde bei 1080p Auflösung auf Geräten mit 128 GB Speicher, oder bis zu 4K Auflösung bei Geräten mit mehr Speicher. Das Besondere an dem Videoformat ist die Integration mehrerer Ebenen mit Effekt- und Audio-Informationen.

Dazu können Besitzer der Geräte auch den automatischen Wechsel der Makro-Linse verstellen. Es besteht die Möglichkeit die Weitwinkel- oder die Ultraweitwinkel-Linse dafür zu nutzen.

Digitale Impfpässe im Wallet

Ebenfalls neu in iOS 15.1 ist die Möglichkeit, ein Impfzertifikat im Wallet einzubinden. Derzeit ist das jedoch nur mit Star-Zertifikaten möglich, die in den USA in einigen Bundesländern und bei einigen Einzelhändlern und Apotheken Verwendung finden. Möglich, dass das System mittelfristig jedoch auf internationale Standards erweitert wird.

Beta-Updates auch für andere Systeme

Über iOS 15.1 und iPadOS 15.1 Beta 4 hinaus, stellt Apple heute außerdem tvOS 15.1 Beta 4, watchOS 8.1 Beta 4, sowie macOS Monterey Beta 10 bereit.

Wir erwarten die Veröffentlichung der Update für Endverbraucher noch diesen Monat. Kommende Woche Montag gibt es das Unleashed Special-Event von Apple. Gut möglich, dass im Anschluss zumindest die „Release Candidate“-Version bereitgestellt wird.