REvil: Neue MacBooks mit 14 und 16 Zoll Display noch dieses Jahr?

Nachdem Apple vor Kurzem einen neuen iMac mit M1-Prozessor angekündigt hatte, gibt es nun Hinweise über neue MacBooks, die auf eine Hackergruppierung namens REvil zurückgehen. Demnach sollen noch in diesem Jahr zwei MacBook Pro mit 14 und 16 Zoll Displaydiagonale veröffentlicht werden. Vermutlich kommen sie ohne Touch Bar und aber mit mehr Anschlüssen.

Das neue 16 Zoll MacBook Pro, Bild: Apple

Offenbar kursieren bereits erste entwendete Baupläne online. Diese sollen Gerüchte und Hinweise von Analysten bestätigen, die zuvor bekannt wurden.

Neue MacBook Pros mit mehr Anschlüssen

Demnach sollen die Geräte wieder einen HDMI-Anschluss bekommen und ein SD-Karten-Lesegerät. Dazu soll es vier weitere USB-C/Thunderbolt-Anschlüsse geben und ein MagSafe-Anschlusskabel, nebst Klinkenanschluss.

Darüber hinaus sollen die Geräte aber auch ohne die Touch Bar auskommen. Möglich, dass Apple sich von dieser Technologie wieder verabschiedet. Immerhin ist sie im aktuellen M1 MacBook Pro mit 13 Zoll enthalten.

14 und 16 Zoll Modelle

Die Codenamen für die Modelle lauten J316 für das 16 Zoll Modell und J314 für ein 14 Zoll Modell. Letzteres wird bislang nur angenommen, erscheint aber zunehmend plausibel.

REvil: Baupläne bei Zulieferer Quanta gestohlen?

Eine Hacker-Gruppierung namens „REvil“ forderte am Dienstag öffentlich die Zahlung von Lösegeld bis zum 1. Mai. Medienberichten zufolge möchte man 50 Millionen US-Dollar haben. Man erbeutete auf den Servern von Quanta Computer Baupläne und Details zu MacBooks von Apple, die noch nicht veröffentlicht wurden. Darunter sind offenbar 15 Bilder und Zeichnungen, auch zugehörige Seriennummern.

Am Tag von Apples „Spring Loaded“-Präsentation wurde ein Teil der Dokumente schon veröffentlicht, fanden sich danach auch in sozialen Medien wieder. Die Hacker wollten demnach nicht warten, und deuten damit eventuell an, welche Details sie noch veröffentlichen könnten.

„In order not to wait for the upcoming Apple presentations, today we, the REvil group, will provide data on the upcoming releases of the company so beloved by many. Tim Cook can say thank you Quanta.“

Die Hackergruppe hat offenbar aber auch Daten anderer Firmen, darunter auch persönliche Daten von Mitarbeitern entwendet.

REvil Ransomware

REvil selbst ist auch eine gleichnamige „Ransomware“, die bereits seit einiger Zeit in diversen Attacken zum Einsatz kam. So wurden Terabytes an Daten einer Anwaltskanzlei entwendet und selbst vom ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump forderte man im Mai 2020 42 Millionen US-Dollar Lösegeld. Auch Acer und Intel zählen zu den neueren Opfern der Gruppe im Jahr 2021.

Falls Apple das Lösegeld nicht zahlt, würde man ab dem 1. Mai täglich neue Details veröffentlichen. Dass nun trotzdem bereits Bilder in Umlauf sind, wirft eine Menge Fragen auf.

Quanta Computer möchte in der Folge dieser Attacke die Sicherheit seiner IT-Infrastruktur erhöhen.

Eine Stellungnahme Apples zu der Aktion gibt es bislang nicht.