macOS 11.3 Big Sur Beta von Apple veröffentlicht

Kontrollzentrum in macOS Big Sur, Bild: Apple

Nachdem Apple gestern eine Reihe anderer Betriebssysteme mit einer neuen Betaversion ausgestattet hatte, und außerdem die finale Version von macOS 11.2 veröffentlichte, gibt es heute dann auch die erste Probierversion von macOS 11.3. Das nächste Update für Big Sur soll unter anderem die Nutzung von zwei HomePods als Stereopaar unterstützen.

Am 1. Februar veröffentlichte Apple die fertige Version von macOS 11.2, nun gibt es einen Tag später bereits die nächste Testversion. Beta 1 von macOS 11.3 trägt die Buildnummer 20E5172i.

Was kann macOS 11.3?

Wie üblich müssen wir darauf verweisen, dass es noch recht früh ist, und wir neue Informationen in diesem Artikel unterbringen, sobald sie uns bekannt werden.

HomePods als Stereopaar ansprechen

In jedem Fall aber können sich Mac-Nutzer darauf freuen, den HomePod in Zukunft auch von ihrem Mac aus als Stereopaar ansprechen zu können. Seltsamerweise funktionierte das bis dahin nicht.

Derzeit sieht man ein Stereopaar in macOS lediglich als zwei einzelne HomePods, die man jeweils separat ansprechen muss. Auf dem Apple TV, dem iPad, iPhone oder der Apple Watch konnte man hingegen schon eine ganze Weile lang die Smartspeaker als Stereoverbund ansprechen.

Allerdings: erste Beobachtungen von Entwicklern zeigen, dass die Funktion derzeit noch nicht reibungslos funktioniert, und auch nicht an jeder Stelle. Scheinbar kann man die HomePods aus der Musik-App oder der TV-App auf diese Weise ansprechen, nicht aber im Systemmenü also generelle Audioausgabeziel auswählen. Apple muss also noch ein wenig daran tüfteln.

Controller-Support und Verbesserungen bei iOS-Apps auf M1-Macs

Darüber hinaus fügt Apple auch die Unterstützung für die neuste Controller-Generation von Xbox und Playstation hinzu.

Auch bringt macOS 11.3 dann weitere Verbesserungen bei Safari mit, und Optimierungen bei der Nutzung von iOS-Apps auf M1-Macs. So gibt es nun eine Möglichkeit, Tasten als Alternative für Touchscreen-Eingaben zu belegen. Über die Menüleiste kann man dann Alternativen fürs Tippen, Wischen und Ziehen auswählen. iPad-Apps sollen zudem in größeren Fenstern starten, wenn genügend Platz auf dem Desktop verfügbar ist.

Verbesserte Support-Optionen

In dem Dialogfeld „Über meinen Mac“ gibt es in Zukunft auch weitere Angaben zum Support. Apple fügt aber nicht nur mehr Informationen über den Garantiestatus hinzu, sondern erlaubt Nutzern aus dem Dialogfenster heraus eine Reparatur anzustoßen.

Weitere Änderungen

Nicht zuletzt fanden Entwickler bereits heraus, dass man in der Erinnerungen-App in Zukunft auch nach Erfüllungsdatum, Erstellungsdatum, aber auch Wichtigkeit oder Titel sortiert werden können. Darüber hinaus kann man dann Listen in Zukunft auch Ausdrucken.

Auch die Musik-App und die Apple-News-App erhalten Verbesserungen im Detail. Letztere ist für den deutschsprachigen Markt jedoch irrelevant, da das Angebot hierzulande nur rudimentär passiv über ein Nachrichten-Widget konsumiert werden kann, das zudem nur einige wenige Mainstream-Medien enthält.

iOS 14.4 und mehr

Ebenfalls bereits seit gestern gibt es von Apple auch die finalen Updates zu iOS 14.4, iPadOS 14.4, tvOS 14.4 und watchOS 7.3 gibt es bereits noch ein wenig länger.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 2. Februar 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 8. Februar 2021
  • Wörter: 446
  • Zeichen: 3219
  • Lesezeit: 1 Minuten 56 Sekunden