iPad-Rollenspiel Pascal’s Wager mit Maus- und Tastatur-Unterstützung

Pascal's Wager, Screenshot

Wer hätte das gedacht? Pascal’s Wager bekommt vom Entwickler Unterstützung für die Eingabe mittels Tastatur und Maus (oder Trackpad) spendiert. Damit können Nutzer am iPad mit iPadOS 14 oder neuer nun das Spiel auch anders bedienen.

Erstes iPad-Spiel mit Tastatur- und Maus-Support

Wie es scheint, ist Pascal’s Wager das erste iPad-Spiel, das Unterstützung für die Bedienung mittels Tastatur und Maus einbindet. Die Unterstützung ergänzte Anbieter Giant Network mit dem letzten Update auf Version 1.6.2. Das erschien allerdings bereits am 25. Dezember.

Bislang gibt es daneben bereits XCOM 2 und Civilization VI, die immerhin die Eingabe mittels Tastatur unterstützen, aber auf die Unterstützung für die Maus noch verzichten.

Video zeigt, wie es funktioniert

Auf Reddit hat der Nutzer u/AppleGamers vor Kurzem ein kurzes Video veröffentlicht, auf dem er zeigt, wie man per Magic Keyboard und mittels USB-C angeschlossener Maus das Action-Rollenspiel Pascal’s Wager bestreiten kann. Dabei kommt offenbar die übliche WSAD-Steuerung zum Einsatz. Alternativ kann man bei dem Spiel auch ein Gamepad zur Steuerung einsetzen.

Vor diesem Hintergrund erscheint Pascal’s Wager übrigens ein Schnäppchen zu sein. Das Spiel kostet lediglich 5,49 Euro und steht nun aber vollwertigen Computerspielen in nichts nach.

Bald auch auf Apple Silicon?

Bislang bietet Giant Games das Spiel nicht auch für Nutzer von Macs mit Apple Silicon an. Dies steht dem Entwickler frei. Grundsätzlich wäre dies aber nun ein sinnvoller Zeitpunkt, das Spiel auch allen M1-Mac-Benutzern zur Verfügung zu stellen.

Wer das Spiel bereits auf dem iPad besitzt, und es trotzdem am Mac ausprobieren möchte, der kann es unter anderem mit Apps wie iMazing auf den eigene M1-Mac kopieren und dann installieren. Das Prozedere dauert eine Weile, es lohnt sich aber, wie wir in der Redaktion beispielsweise mit GTA III und weiteren Spielen ausprobieren konnten.

Pascal’s Wager gibt es übrigens seit Januar 2020 für iOS und seit Mitte 2020 auch für Android.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 4. Januar 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 4. Januar 2021
  • Wörter: 294
  • Zeichen: 2025
  • Lesezeit: 1 Minuten 16 Sekunden