Alexander Trust, den 21. November 2020

Von Windows zu macOS Big Sur: Apple aktualisiert Migrationsassistent

Windows 10 Hintergrund
Windows 10 Hintergrund

Wer gerne von seinem Windows-PC zu einem Mac wechseln möchte, für den stellt Apple den Migrationsassistent bereit. Der Konzern aus Cupertino aktualisierte die Software nun, damit sie auch ohne Umschweife mit dem Wechsel zu macOS Big Sur funktioniert.

Wer sich als Windows-Nutzer mit dem Gedanken trägt, zu Apple-Computern zu wechseln, der kann dies nun auch sorgenfrei tun, wenn der neue Mac mit macOS Big Sur läuft.

Windows Migration Assistant aktualisiert

Apple veröffentlichte zu diesem Zweck Version 2.3.0.0 seines „Windows Migration Assistant“. Man kann die Software von der Homepage Apples herunterladen.

Die Funktionsweise der App wurde nicht überarbeitet. Nach der Installation startet die Software. Man verwendet sie in Verbindung mit dem Migrationsassistenten am Mac und kann dann entscheiden, welche Daten man von einem Computer zum anderen migrieren möchte. Zwischendrin wird man aufgefordert sich zu autorisieren und muss entsprechend das Passwort für den Benutzeraccount eingeben.

Apple hält auch Migrationsassistenten für vorherige Versionen von macOS bereit. Dies sollte man beachten, wenn man beispielsweise einen älteren Mac nutzen möchte, auf dem noch macOS Catalina (10.15), Mojave (10.14), High Sierra (10.13) oder Sierra (10.12) läuft. Die hier vorgestellte Version der App kann man nicht zur Migration auf eines der Systeme nutzen, sondern muss stattdessen, die passende Version herunterladen. Apple erläutert das Prozedere auf seiner Webseite und stellt dort auch die anderen Versionen der App zum Download bereit.

Ist der Wechsel zu macOS Big Sur sinnvoll?

Nicht nur als Windows-Nutzer fragt man sich, ob der Wechsel zu macOS Big Sur überhaupt lohnt. Doch das Betriebssystem, mit allen Kinderkrankheiten, die es noch haben mag – wir haben in der Redaktion selbst mehr als ein Dutzend davon gefunden – ist deutlich effizienter. Auf Intel-Macs gibt es zudem keine Schwierigkeiten mit vorhandener Software und auf Apples neuen Macs mit M1-Prozessor funktioniert bereits jetzt ein Großteil der Software mittels Apples Rosetta-2-Schnittstelle oder nativ. Falls Unklarheiten bestehen, haben wir eine Liste mit kompatiblen Apps angefertigt, die wir ständig aktualisieren.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Plattformen