macOS Mojave und Safari 14: Apple zieht Updates zurück

macOS 10.14 alias Mojave, Bild: Apple

Vor Kurzem veröffentlichte Apple ein neues Update für macOS Catalina, aber auch Sicherheitsupdates für macOS Mojave und High Sierra. Nun zog das Unternehmen das Sicherheitsupdate 2020-005 für macOS Mojave zurück. Doch auch Safari 14 bietet Apple momentan nicht mehr für Mojave-Nutzer an.

Wenn ein Update mehr Probleme macht, als nutzt – diese Situation kennt Apple leider nur zu gut.

Update schadet mehr als es nutzt

Als das Unternehmen zusammen mit dem Update auf macOS 10.15.7 auch ein Sicherheitsupdate für Nutzer von macOS 10.14 alias Mojave veröffentlichte, war dies zunächst eher ein positives Signal.

Doch kurz nach der Veröffentlichung nahmen die Beschwerden über das Update zu. Nutzer bekamen Probleme mit dem Speicher, ärgerten sich über lange Wartezeit beim Hochfahren ihres Mac oder schauten ungläubig dabei zu, wie der Finder von jetzt auf gleich nicht mehr reagierte.

Apple reagiert spät

Während die Beschwerden praktisch noch am selben Tag der Veröffentlichung (24.09.) eintraten, zog Apple das Update erst am 30. September zurück. Den Fortgang chronologisch aufgearbeitet hat Mr. Macintosh. Es ist davon auszugehen, dass das Unternehmen dann demnächst ein korrigiertes Update herausgeben wird. Wir halten Euch darüber entsprechend auf dem Laufenden.

Was kann man tun?

Wer nun schon das Sicherheitsupdate 2020-005 installiert hat, der kann beispielsweise ein älteres Time-Machine-Backup einspielen, von vor dem Update. Oder Ihr versucht das Betriebssystem neu zu installieren – alternativ könntet Ihr auf macOS Catalina wechseln, falls Ihr es noch nicht getan haben solltet und aber Euer Mac kompatibel ist. Alle diese Optionen sollen dazu führen, dass die Schwierigkeiten sich in Luft auflösen.

Während es also Probleme mit älteren Versionen des Betriebssystems gibt, testet Apple weiter fleißig die kommende Version macOS 11. Seit Kurzem gibt es Beta 9 von macOS Big Sur. Aller Voraussicht nach veröffentlicht Apple Big Sur noch in diesem Monat.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 2. Oktober 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 2. Oktober 2020
  • Wörter: 284
  • Zeichen: 1977
  • Lesezeit: 1 Minuten 14 Sekunden