iOS 14 und iPadOS 14 Beta 7 von Apple veröffentlicht

Am Abend veröffentlichte Apple eine ganze Reihe von neuen Betaversionen seiner kommenden Betriebssysteme. Neu sind unter anderem Beta 7 von iOS 14 und iPadOS 14. Sie tragen die Buildnummer 18A5369b.

Eingehende Anrufe in iOS 14, Bild: Apple

Es ist gut eine Woche her, als Apple Beta 6 von iOS 14 und iPadOS 14 veröffentlichte. Das Unternehmen feilt also weiter kräftig an der Umsetzung der kommenden Updates. Momentan steht die neue Probierfassung für registrierte Entwickler zum Download bereit.

Was kann Beta 7?

Selbst bei einem Wechsel von einer Betaversion zur nächsten gibt es manchmal kleine aber feine Änderungen. Solche fallen auch diesmal ins Auge. Die neue App-Bibliothek überarbeitete Apple abermals. Sie enthält nun neue Kategorien und bestehende wurden teilweise umbenannt.

Darüber hinaus überarbeitete Apple die pastellfarbenen Bildschirmhintergründe in der Form, dass man Sie nun sowohl im Hell- als auch im Dunkelmodus nutzen kann. Im Falle des Dunkelmodus bekommen die „Wallpaper“ einen schwarzen Hintergrund und zeigen nur noch bunte Streifen in der Mitte des Bildes.

Sollten wir von weiteren Änderungen erfahren, ergänzen wir den Beitrag entsprechend.

Was bringen iOS 14 und iPadOS 14?

Grundsätzlich aber lieferte Apple schon zur WWDC 2020 einen Ausblick auf das, was im Herbst alle Nutzer zu erwarten haben. So gibt es deutliche mehr Möglichkeiten zur Individualisierung. Das fängt bei der Möglichkeit an, in Gruppengesprächen einzelne Leute zu markieren, damit nicht die gesamte Gruppe benachrichtigt wird.

Auch können Nutzer sich die Oberfläche nun mehr nach ihren Wünschen gestalten. Dazu dienen Widgets. Wer schnell mal einen Simultanübersetzer à la Google Translate benötigt, der kann in Zukunft ebenfalls auf Apples eigene Lösung vertrauen.

Fahrradfahrer können in Zukunft ihre Routen individueller planen, und erfahren in Apples Karten-App auch, ob sich auf dem Weg Treppen befinden, und wie sie diese umgehen können.

iPad-Nutzer können sich darauf freuen, den Pencil deutlich öfter einsetzen zu können. In jedem Textfeld kann man dazu in Zukunft reinschreiben, sei es im Browser, in der Suche oder anderswo. Der handgeschriebene Text wird dann automatisch umgewandelt.

Wann kommen iOS 14 und iPadOS 14?

Normalerweise veröffentlicht Apple im September eine neue iPhone-Generation. Bis dahin ist in der Regel auch die kommende iOS-Version fertig. Doch nun gab Apple selbst zu, dass sich die Smartphones ein paar Wochen verspäten. Entsprechend ist unklar, ob auch die Veröffentlichung der Betriebssysteme für die Smartphones und Tablets sich nicht ebenfalls ein wenig verschiebt.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 3. September 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 3. September 2020
  • Wörter: 367
  • Zeichen: 2586
  • Lesezeit: 1 Minuten 35 Sekunden