Apple mit neuem iMac (08/2020), nur noch SSD, mit Nano-Textur-Display-Option

Apple änderte am heutigen Tag nicht nur sein iMac Pro Portfolio, sondern stellt auch neue iMacs vor. Die Geräte erhalten durch die Bank eine Aufwertung. Apple verzichtet auf Festplatten und nutzt nur noch SSD und bietet außerdem eine vom Pro Display XDR bekannt Display-Option an.

Apple iMac (08/2020)

Apple aktualisiert den iMac

Apples 27 Zoll iMac bekommt jetzt noch mehr Leistung. Dem Gerät spendiert Apple nun Prozessoren aus Intels 10ter Generation. Auch erhalten die Geräte den T2 Chip und eine verbesserte Webcam mit 1080p Auflösung.

Alle iMacs, auch die Geräte mit 21,5 Zoll Display, kommen nun von Haus aus mit SSD. Lediglich beim kleinen iMac können Kunden in der Konfiguration noch das Fusion Drive wählen. Apple sagt so aber der normalen Festplatte Lebewohl.

iMac nun auch mit 10-Kern-Prozessor

Als Konfigurationsmöglichkeiten stehen Nutzern Geräte mit Sechs- oder Achtkern-Prozessor zur Verfügung. Beim „Premium“-Modell kann man jedoch sogar einen Zehnkern-Prozessor auswählen. Die All-in-One-Computer können mit maximal 128 GB ausgestattet werden. Beim iMac Pro sind es maximal 256 GB.

Preis und Verfügbarkeit

Bestellen kann man die neuen iMacs schon heute. Sie werden mit Glück auch noch in dieser Woche geliefert.

Das neue Basis-Modell des iMac kostet derzeit 2.046,05 Euro.1 Für den Preis erhalten Kunden:

  • Einen Intel Core i5 Sechskern-Prozessor der 10ten Generation mit 3,1 GHz Basistakt. Mit Turbo Boost erreicht er bis zu 4,5 GHz.
  • Verbaut sind 8 GB DDR4 RAM (2666 MHz, maximal 128 GB).
  • Integriert ist zudem eine SSD mit 256 GB Speicher.
  • Als GPU kommt eine Radeon Pro 5300 mit 4 GB GDDR6 Grafikspeicher zum Einsatz.
  • Außerdem bietet das Gerät zwei Thunderbolt-3-Anschlüsse.
  • Das bekannte Retina-Display bietet beim 27 Zoll Gerät eine Auflösung von 5120 x 2880 Pixel mit True Tone Support.

Nanotextur-Option gegen Aufpreis

Optional können Käufer gegen Aufpreis von 609 Euro das Display mit Nanotexturglas ordern. Das kennen Käufer bislang nur vom Pro Display XDR. Es bedarf besonderer Pflege, nimmt dafür aber den „Glanz“, an dem sich manche Computernutzer bei Displays stören.

iMac mit neuem Design kommt erst noch

Am Design der Geräte hat sich derweil nichts geändert. In den letzten Wochen gab es Gerüchte um einen iMac im Design des iPad Pro. Das Gerät ist auch nach wie vor nicht „vom Tisch“. Vielmehr hebt Apple sich das neue Design für die Geräte mit eigenem Apple-Prozessor auf – so zumindest der aktuelle Tenor in der Gerüchteküche.

In dem Zusammenhang verrät auch macOS Big Sur, dass Apple plant, Face ID am Mac zu nutzen.

  1. Der krumme Preis hängt mit der Mehrwertsteuersenkung von 19 auf 16 Prozent zusammen.