Apple iMac Pro (08/2020) jetzt mindestens mit 10 Kernen

Apple frischt heute nicht nur seine iMacs auf, sondern auch den iMac Pro. Den dunkelgrauen All-in-One-Mac gibt es ab sofort nur noch mit Zehnkern-Intel-Prozessor. Der Anbieter nimmt Modelle mit Achtkern-CPU aus dem Programm. Wirklich aufgefrischt hat Apple dieses Modell aber nicht.

iMac Pro, Bild: Apple

Man bekommt also in jedem Fall mehr Leistung fürs Geld beim iMac Pro.

iMac Pro

Schon die 2019er Modelle des iMac kamen in Ihrer Leistung dem iMac Pro sehr nahe. Um die Geräte besser voneinander zu unterscheiden sagt Apple dem Achtkern-Modell nun Lebewohl.

Neues Basis-Modell ist:

  • Ein 10-Kern Intel Xeon W Prozessor mit 3 GHz Basistakt.
  • Mit Turbo Boost kommt dieser auf bis zu 4,5 GHz.
  • Das Gerät verfügt über 32 GB Arbeitsspeicher (maximal 256 GB, 2666 MHz)
  • und bietet 1 TB SSD.
  • Enthalten ist eine Radeon Pro Vega 56 mit 8 GB Grafikspeicher (HBM2).
  • Dazu gibt es einen 10 Gbit Ethernetanschluss, sowie 4 Thunderbolt 3 Anschlüsse.
  • Das Display bietet nach wie vor eine Auflösung von 5120 x 2880 Pixel mit Unterstützung für den P3 Farbraum.

Das Basismodell gibt es zum Preis von 5.360,35 Euro.

Keine Nano-Textur-Option

Eher merkwürdig ist, dass Apple dem iMac Pro nicht ebenfalls die „Nano-Textur“-Option spendiert, die man mit dem Pro Display XDR einführte und die ab sofort auch die neuen iMac (08/2020) gegen Aufpreis bieten. Die Nano-Textur bedarf zwar gesonderter Pflege, dafür nimmt sie den Glanz des Displays, den viele Computernutzer nicht gerne mögen.