Alexander Trust, den 11. Juli 2020

Details zu Apples ARM-MacBooks veröffentlicht

MacBook Air (03/2020)
MacBook Air (03/2020), Bild: Apple

Es gibt nun erste Details zu Apples kommenden MacBooks mit eigenem ARM-Prozessor. Die stammen von Analyst Ming-Chi Kuo und betreffen gleich vier unterschiedliche Modelle, ein MacBook Air, und drei MacBook Pro mit 13,3, 14 und 16 Zoll Bildschirmdiagonale.

Im Rahmen der WWDC 2020 ließ Apple die Katze aus dem Sack. Das Unternehmen wechselt bis 2022 die Prozessoren seiner Macs vollständig aus. Bis dahin gibt es dann keine Geräte mehr mit Intel-Prozessor, sondern nur noch Macs mit Apples eigenen Prozessoren. Schon bei der Bekanntgabe war dies für regelmäßige Beobachter von Apple nicht mehr als eine Bestätigung der vorherigen Gerüchte.

MacBook Pro 13,3 Zoll und MacBook Air machen den Anfang

Analyst Ming-Chi Kuo unterrichtete Investoren schon letzen Monat darüber, dass Apple noch im vierten Quartal mit der Serienfertigung eines MacBook Pro (13,3 Zoll) mit ARM-Prozessor beginnen würde. Das Gerät käme dann Ende dieses Jahres, aber wohl eher Anfang nächsten Jahres in den Handel.

Doch nun spekuliert Kuo auch darüber, dass Apple neben dem MBP auch ein MBA mit ARM-Prozessor veröffentlichen könnte. Für das Einsteiger-MacBook gilt das gleiche wie für das „kleine“ MacBook Pro. Das Gerät dürfte vielleicht noch Ende 2020 in den Handel kommen, eher wohl Anfang 2021.

MacBook Pro 14 und 16 Zoll kommen 2021

Im zweiten und dritten Quartal 2021 sieht Kuo die Zeit für die Veröffentlichung von MacBook Pro mit 14 und 16 Zoll Bildschirmdiagonale gekommen, die von Apple-Prozessoren angetrieben werden.

Das 14-Zoll-Gerät soll sich in den Ausmaßen vom 13,3 Zoll MacBook Pro nicht oder nur wenig unterscheiden, wohl aber dünnere Displayränder ausnutzen. Laut Kuo erhalten gerade diese beiden Modelle ein überarbeitetes Design.

„We predict that Apple will launch new MacBook models including the new 13.3-inch ‌MacBook Pro‌ equipped with the ‌Apple Silicon‌ in 4Q20, the new ‌MacBook Air‌ equipped with the ‌Apple Silicon‌ in 4Q20 or 1Q21, and new 14- and 16-inch ‌MacBook Pro‌ models equipped with the ‌Apple Silicon‌ and all-new form factor design in late 2Q21 or 3Q21.“
Ming-Chi Kuo

Kommen Apples Macs mit MicroLED?

Ebenfalls ist der Verlosung der Gerüchteküche sind schon seit einiger Zeit MicroLED-Displays. Bis dato glaubten wir eigentlich, dass Apple wie seinerzeit bei der Einführung von OLED, den Anfang bei der Apple Watch macht. Eine Apple-Smartwatch mit Micro-LED-Display wurde für 2020 vorhergesagt. Zuletzt gab es jedoch eher verhaltene Töne bezüglich des Wechsels der Displaytechnologie bei der Watch Series 6.

Doch womöglich steht MicroLED gar nicht mit OLED, sondern mit LCD im Wettbewerb, und zwar am Mac. Apple würde demzufolge die Displays seiner nächsten MacBooks mit dieser Display-Technologie ausstatten, die gegenüber LCD besseren Kontrast böten.

Verkaufszahlen für MacBooks könnten steigen

Kuo zeichnet insgesamt ein positives Bild für die Nachfrage für Apples MacBooks. Auch in diesem Jahr soll der Hersteller bis zu 17 Millionen Geräte verkaufen können. Tatsächlich zeigen Analysen der letzten Wochen, dass die Nachfrage an Laptops und Desktop-Computern entgegen eines jahrelangen Trends wieder stieg. Dies hängt nicht zuletzt mit der Zunahme von Heimarbeit (Homeoffice) in Zeiten der Covid-19-Pandemie zusammen.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Produkte