macOS Big Sur Beta 2 von Apple veröffentlicht

Apple stellt registrierten Entwicklern die zweite Probierversion von macOS 11 zum Download bereit. Eine zentrales neues Feature ist die Möglichkeit, Apple Pay in Catalyst-Apps einzusetzen.

Kontrollzentrum in macOS Big Sur, Bild: Apple

Entwickler können sich Big Sur Beta 2 ab sofort herunterladen. Das Update trägt die Buildnummer 20A4300b. Apple veröffentlicht es gut drei Wochen nach Beta 1, die es im Rahmen der WWDC 2020 gab.

Das bietet macOS 11 Big Sur

Apples neues Desktop-Betriebssystem nähert sich optisch auch iOS ein wenig mehr an. In jedem Fall können Nutzer sich aber über ein neues Kontrollzentrum, Widgets und mehr freuen. Die Nachrichten-App bekommt alle „Effekte“ wie schon am iPhone und iPad. Sie wird aber auch deutlich besser durchsuchbar und optisch aufgewertet. Gruppengespräche lassen sich zudem besser auseinander dividieren.

Die Schnittstelle Catalyst, mit der man iPhone- und iPad-Apps auf den Mac hieven kann, wird erneut erweitert.

Safari aufgebohrt

Zudem feilt Apple weiter an der Privatsphäre und dem Datenschutzgebot im Web. Safari bietet dazu nun neue Funktionen, wie einen Privatsphäre-Report. Er informiert uns darüber, welche Informationen Webseiten sammeln möchten. Überdies ist der Browser nun auch deutlich schneller als Googles Chrome und verbraucht trotzdem deutlich weniger Energie. Apple unterstützt mit dem Browser nun aber auch das von Google ins Leben gerufene Bildformat WebP.

Den Mac bereitet Apple mit Big Sur auch auf den Wechsel von Intel- auf eigene Apple-Prozessoren vor.

Neues in Beta 2 von Big Sur

Darüber hinaus fallen Testern immer wieder Kleinigkeiten auf, die von einer Probierversion zur anderen neu hinzukommen. Im Fall von macOS Big Sur Beta 2 ist dies die Möglichkeit in „Catalyst“-Apps mit Apple Pay bezahlen zu können. Entwickler, die ihre Apps von iOS oder iPadOS auf den Mac holen, können also diese Bezahlfunktion mit wenig Aufwand weiterhin implementieren.