Apple TV+: Mark Bomback (Defending Jacob) darf/muss weitermachen

Defending Jacob, Bild: Apple

Das Branchenmagazin „Deadline“ berichtet über einen neuen Vertrag zwischen Apple und Mark Bomback. Der Autor ist für die Geschichte des Mehrteilers „Defending Jacob“ (dt. „Verschwiegen“). Die Mini-Serie mit Chris Evans, Michelle Dockery und Jaeden Martell soll ein Erfolg für Apple gewesen sein. An den möchte das Unternehmen anknüpfen.

Eine Apple-TV+-Serie, die für Aufmerksamkeit sorgte, ist „Defending Jacob“. Darin muss der Staatsanwalt Andy Barber (Chris Evans) am Ende miterleben, wie seine Heile Welt zerbricht, als sein Sohn des Mordes an einem Mitschüler verdächtigt wird. Die Thriller-Serie erstreckt sich über acht Episoden und nimmt erstaunliche Wendungen. Fans waren traurig, dass die Geschichte mit der finalen Episode bereits zu Ende ist.

Apple will an Erfolg anknüpfen

Laut Deadline gehört „Defending Jacob“ zu den Top-3-Serien auf Apple TV+. Der iPhone-Hersteller möchte den Erfolg mit Autor Mark Bomback fortsetzen.

Bomback ist bekannt für einige spannende Drehbücher: „Wolverine: Weg des Kriegers“, „Planet der Affen: Survival“ und „Planet der Affen: Revolution“, sowie „Stirb langsam 4.0“ und weitere.

Unklar ist jedoch, wie lange Apple mit Bomback zusammenarbeiten möchte und welche Filme oder Serien unter seiner Feder entstehen sollen. Klar ist, dass trotz der Vereinbarung wegen der anhaltenden Covid-19-Pandemie nicht unmittelbar Ergebnisse zu erwarten sind.

Laut Deadline handelt es sich um eine „mehrjährige“ Vereinbarung. Derzufolge arbeitet Bomback „exklusiv“ an Film- und Serienprojekten für Apple TV+.

Apple schwer beschäftigt

Zuletzt nahmen die Meldungen über Apples Betriebsamkeit bei AppleTV+ zu. Das Unternehmen veröffentlichte unter anderem eine Presseerklärung, dass es sich mit Tom Hanks und dem Produktionsstudio über die Ausstrahlungsrechte am Kriegsfilm „Greyhound“ einigen konnte. Am 10. Juli zeigt Apple den Film vor allen anderen Anbietern für alle Abonnenten von Apple TV+.

Das Unternehmen benötigt zwingend neue Inhalte, wenn es die Kunden bei der Stange halten will.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 1. Juli 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 1. Juli 2020
  • Wörter: 275
  • Zeichen: 2036
  • Lesezeit: 1 Minuten 11 Sekunden