Von Alexander Trust am 07.05.2020 (letztes Update: 07.05.2020).

Magic Keyboard fürs iPad Pro im Röntgengerät

Magic Keyboard fürs iPad Pro im Röntgengerät
Magic Keyboard fürs iPad Pro im Röntgengerät, Bild: iFixit

Das neue Magic Keyboard fürs iPad Pro ist ein gutes, wenngleich teures Zubehör. Nun nahm man sich bei iFixit die Zeit, das Gerät zu Röntgen. Dabei entstanden interessante Aufnahmen, die zeigen, wie komplex das Zubehör unter der Haube ist.

Das Magic Keyboard fürs iPad Pro ist nicht nur schwer, sondern auch relativ komplex aufgebaut. Dies zeigen neuerliche Röntgenbilder.

So sieht das Magic Keyboard drunter aus

Zusammen mit Creative Electron entstanden spannende Röntgenaufnahmen des Magic Keyboards. Die Reparatur-Plattform teilte die Aufnahmen am Donnerstag. Ein kompletter Teardown ist noch in Arbeit. Bis dahin können uns die Bilder einiges über Apples Zubehör verraten.

Es fällt zum Beispiel auf, dass die Technologie unter dem Trackpad eine andere ist als Apple sie zuletzt verwendet(e). Das schrieb ich aber bereits in meinem Test, das Trackpad ist super, aber eben nicht „magic“, wie man es vom Mac oder MacBook kennt. Es gibt darin auch keinen Rüttelmotor.

Sehr schön erkennt man außerdem die Faltmechanismen, die es erlauben, das iPad „schwebend“ anzubringen und in Ergänzung dazu die vielen Magnetflächen.

Warum ist das Zubehör so schwer?

Es wird übrigens landauf und landab gemutmaßt, dass Apple das Zubehör absichtlich schwerer machte, damit die Tablets nicht automatisch umkippen, wenn man sie nach hinten klappt. Entsprechend ist auch das Fußteil schwerer als der Kopf des Zubehörs. Vermutlich haben Apples Ingenieure dies auch mathematisch berechnet, in welchem Winkel das Zubehör stehen kann, je nachdem wie schwer man das Kontergewicht macht.

Sag jetzt deine Meinung!