Alexander Trust, den 30. Januar 2020

Apples Roadmap für 2020: AirTags, 4,7 Zoll Smartphone, High-end-Kopfhörer und mehr

AirPower
AirPower, Bild: Apple

Apple plant offenbar die Veröffentlichung gleich mehrerer neuer Produkte in der ersten Jahreshälfte 2020. Dies geht aus einer neuen Investorennotiz von Analyst Ming-Chi Kuo hervor.

2020 wird spannend

Die ersten sechs Monate des Jahres werden spannend. Jedenfalls laut Ming-Chi Kuo. Denn der hat gleich mehrere Geräteveröffentlichungen für Apples Portfolio prognostiziert. Manche davon sind lediglich „Updates“ für vorhandene Produkte. Andere sind echte Neuveröffentlichungen.

Die Liste hat prominente Kandidaten:

  • iPhone SE 2/ iPhone 9: Über den Namen wird noch gestritten. Doch Kuo glaubt, dass Apple in den ersten sechs Monaten des Jahres (der erste ist bald rum) ein neues 4,7 Zoll iPhone veröffentlicht. Möglich, dass im Februar die Serienproduktion beginnt.
  • iPad Pro: Apples Pro-Tablet erhält in dieser Zeit ein Upgrade. Gerüchteweise soll das Gerät auch eine Triple-Kamera ähnlich dem iPhone 11 Pro erhalten.
  • MacBooks: Kuo erwähnt sowohl das MacBook Pro als auch das MacBook Air. Zuvor gab es Gerüchte um ein 13 Zoll MacBook Pro mit neuer Tastatur ähnlich dem 16 Zoll MBP. Möglich, dass trotzdem auch das MacBook Air davon profitiert.
  • AirTags: Bringt Apple dann im ersten Halbjahr 2020 seine Tile-Konkurrenz auf den Markt? Es gab im Betriebssystem bereits Hinweise auf die AirTags. Sie nutzen das Ultrabreitband, mit dem auch Apples neuste Smartphones kompatibel sind.
  • AirPower mini: Apple hat AirPower vor einiger Zeit mehr oder minder zu Grabe getragen, aus Qualitätsgründen. Doch Kuo glaubt, dass demnächst eine „kleine kabellose Ladematte“ veröffentlicht wird, ganz gleich wie die dann heißt.
  • High-end-Kopfhörer: Außerdem interessant ist die Anmerkung Kuos Apples würde neue Kopfhörer veröffentlichen. Denkbar, dass der Konzern sein eigenes Portfolio statt dasjenige von Beats erweitert. Denn Gerüchte um High-end-Kopfhörer von Apple gab es bereits. Günstig würden die vermutlich nicht.

Apple könnte laut Kuo aber einige der Produktneuveröffentlichung wegen des Corona-Virusses in die zweite Jahreshälfte 2020 verschieben.


Ähnliche Nachrichten