Neil Young: MacBook Pro nur ein Spielzeug

Musik ist nicht gleich Musik, Bild: CC0

Im Rahmen des Podcasts „Vergecast“ konnte Nilay Patel mit Neil Young sprechen. Der Rockmusiker zeigte sich äußerst kritische gegenüber der aktuellen Musikproduktion.

Neil Youngs Kampf gegen Windmühlen?

Manchem wird Neil Young ein Begriff sein. Der mittlerweile 74-Jährige produzierte nicht nur Musik.

2012 gründete er die Firma Pono Music, sammelte Geld per Crowdfunding für einen MP3-Player 2.0 ein. Das Abspielgerät sollte mit digitaler Musik in hoher Qualität (24-bit, 192 kHz) überzeugen.

2015 erschien der Pono Player im Handel, 2016 wurde das Produkt wieder vom Markt genommen. Laut Young fand er vor allem in der Musikindustrie keine Fürsprecher. Die Webseite der Firma gibt es nicht mehr.

MacBook Pro ist „Müll“

Nun konfrontierte Neilay im Podcast „Vergecast“ den Musiker mit der aktuellen Situation der Musikproduktion. Youngs Reaktion? Das MacBook Pro sei „Müll“ (engl. „piece of crap“).

Angesprochen darauf, dass mittlerweile viele Musiker im Flugzeug auf Reisen, oder auf der Rückbank ihres Autos mit einem MacBook Pro ihre Musikprojekte bearbeiten und Samples erstellen, zeigte sich Young wenig angetan. So ein MacBook Pro sei ein „Spielzeug“. Young verglich es mit Fisher Price. Er sieht also darin kein Profiwerkzeug.

Apple hingegen lobt die neue, verbesserte Audioqualität des Laptops, sowohl bei der Aufnahme (Mikrofon) als auch der Ausgabe (Lautsprecher). Kritiker bestätigen dieses Urteil, dass die Qualität sich „für ein Laptop“ verbessert hat.

Doch für Young haben die Leute, „die heute so Musik machen“, gar nicht die Chance zu entscheiden, was qualitativ hochwertige Musik sei. Denn schon mit der digitalen Aufzeichnung und Weiterverarbeitung würden sie mit niederer Qualität konfrontiert.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 30. Januar 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 30. Januar 2020
  • Wörter: 275
  • Zeichen: 2014
  • Lesezeit: 1 Minuten 11 Sekunden