Übernahme geglückt: Apple jetzt Besitzer von Intels Modemsparte

Intel XMM 8160 5G Modem
Intel XMM 8160 5G Modem, Bild: Intel

Apple hat Intels Modemsparte übernommen. Die Ankündigung gab es bereits, doch nun ist das Geschäft „über die Bühne gegangen“. Dies teilte Intel jetzt mit. Die Regulierungsbehörden in den USA gaben grünes Licht.

Zuerst hörten wir von den konkreten Übernahmeplänen Apples im Juli. Davor gab es allerdings bereits mehrfach Gerüchte.

Apple scharf auf Intels Patente

Der „Deal“ ist eine Milliarde US-Dollar wert und umfasst neben Patenten auch Geräte und rund 2.200 Intel-Mitarbeiter.

Doch Apple ist vermutlich besonders „scharf“ auf Intels Patente. Mit dem Zukauf von Intels Modemsparte besitzt Apple nun über 17.000 Patente die kabellose Technologien umfassen. Darin enthalten sind solche für Protokolle für Mobilfunkstandards, Modemarchitektur und den Betrieb von Mobilfunk-Modems.

Intel noch nicht ganz aus dem Geschäft

Das Geschäft von Intel mit Apple räumt dem Prozessorhersteller das Recht ein, weitere „Modems“ zu entwickeln. Allerdings darf der Chiphersteller diese nur noch für PCs, Internet-der-Dinge-Geräte und selbstfahrende Autos anbieten.

Verlustgeschäft für Intel

Vergangene Woche wurde bekannt, dass Intel seine Modemsparte mit hohem Verlust an Apple verkauft hatte. Aus einer Klageschrift (Intel gegen Qualcomm) geht hervor, dass der Konkurrent Qualcomm Schuld daran habe. Die Lizenzierungspraxis des Konkurrenten soll den Wettbewerb verhindert haben. Entsprechend sah Intel keinen anderen Ausweg als den Markt zu verlassen.

iPhones kommendes Jahr mit Qualcomm-5G-Modems

2020 soll Apple neue iPhone-Modelle mit 5G-Funktionalität veröffentlichen. Die passenden Modems stammen dann aller Voraussicht nach noch von Qualcomm. Denn der Chiphersteller verfügt über einen sechsjährigen Vertrag mit Apple.

Bis 2022 oder 2023 würde Apple allerdings seine eigenen Modemchips entwickeln und dann nicht mehr länger auf Qualcomm angewiesen sein.

Sag jetzt deine Meinung!