Apple könnte Intels Modemgeschäft binnen einer Woche übernehmen

Intel XMM 8160 5G Modem
Intel XMM 8160 5G Modem, Bild: Intel

Apple könnte bald schon Intels Modemgeschäft übernehmen. Damit würden sowohl Patente als auch die Beschäftigten – viele hoch qualifizierte Spezialisten – nach Cupertino wechseln, sie würden bei der Entwicklung eines 5G-Modems für das iPhone eingesetzt werden.

Intel ist offenbar in fortgeschrittene Gespräche mit Apple eingetreten, die den Verkauf seiner verlustreichen Modementwicklung zum Thema haben, das berichtete zuletzt das Wall Street Journal. Intel versucht schon geraume Zeit, sein Modemgeschäft gewinnbringend abzustoßen. Nachdem Apple der letzte große Kunde für 5G-Modems des Unternehmens gewesen und sich schließlich nach der Einigung mit Qualcomm gegen eine weitere Nutzung von Intel-Chips entschieden hatte, entschloss man sich dort, seine gesamte 5G-Entwicklung einzustellen. Nun möchte Intel sowohl die Patente versilbern, als sich auch von den Beschäftigten trennen. Apple hatte bereits Interesse an der in München beheimateten Abteilung des Geschäftsbereichs gezeigt, die Intel vor Jahren vom deutschen Chipspezialisten Infineon gekauft hatte, MacNotes berichtete.

Intel könnte Modemgeschäft binnen einer Woche verkaufen

Wie es nun in dem Bericht heißt, könnte Intel die Gespräche mit Apple binnen Wochenfrist zum Abschluss bringen und den Deal perfekt machen. Allerdings ist auch in diesem fortgeschrittenen Stadium noch ein Scheitern der Gespräche möglich, denn wie es weiter heißt, waren die Unterredungen zu einem früheren Zeitpunkt schon einmal an diesem Punkt: Intel sollte ein 5G-Modem für Apple entwickeln, doch die Zusammenarbeit gestaltete sich so zäh, dass Apple zeitweise erwogen hatte, den gesamten Geschäftszweig zu übernehmen. Hintergrund sind Apples Bemühungen, mittelfristig einen eigenen 5G-Chip in sein iPhone einzubauen, um von Zulieferern wie Qualcomm und Intel unabhängig zu werden.

Sag jetzt deine Meinung!