Netflix vs. Apple: iTunes als Zahlungsmethode für Neukunden jetzt gesperrt

Netflix - Logo

Netflix lässt ab sofort keine Zahlung per iTunes mehr zu, zumindest nicht für Neukunden. Bestandskunden können indes weiterhin mit ihrem iTunes-Account ihr Abo zahlen – noch.

Netflix ist nicht länger bereit, bei Apple-Kunden 30% seiner potenziellen Einnahmen liegen zu lassen. Genau das ist aber unumgänglich, wenn das Unternehmen Zahlungen via iTunes anbietet. Hier gehen stets 30% aller Erlöse an Apple. Immerhin, bei Abos sinkt dieser Wert nach einem Jahr auf die Hälfte, dennoch sind die meisten Entwickler und Anbieter von Abo-Diensten – und das werden immer mehr – mit dieser Lösung nicht zufrieden.

Auch andere große Player wie Spotify haben die 30%-Klausel immer wieder kritisiert, das Unternehmen hat hierauf aber stets nie entgegenkommend reagiert und nur betont, man erwirtschafte mit iTunes und dem App Store keinen Gewinn, sondern arbeite nur kostendeckend.
Apple verlangt allerdings, dass alle Funktionen einer App immer auch direkt aus der App aus aktiviert werden können, was auch den Abschluss eines Abo mit einschließt.

Netflix: Apple für uns weiterhin ein wertvoller Partner

Netflix wird es Bestandskunden zunächst weiterhin erlauben, ihr Abo via iTunes zu bezahlen. Das hat den Vorteil, dass sich im Wege oft im Einzelhandel rabattiert angebotener iTunes-Karten hier immer wieder Geld sparen lässt.

Der Streamingdienst hat den Schritt zur Abkehr von iTunes inzwischen kommentiert: Man sehe Apple weiterhin als wertvollen Partner, wird das Unternehmen zitiert.

Ob Apple das reicht, muss sich allerdings noch zeigen.

Mehr über Jonny Random:

Metadaten
  • Geschrieben am: 29. Dezember 2018
  • Zuletzt aktualisiert am: 29. Dezember 2018
  • Wörter: 221
  • Zeichen: 1555
  • Lesezeit: 0 Minuten 57 Sekunden