rj, den 20. Oktober 2009

Magic Mouse: Apples Multitouch-Maus mit Magie statt Macht

Magic Mouse
Magic Mouse, Bild: Apple

Die Magic Mouse tritt erwartungsgemäß das Erbe der Mighty Mouse an. Hervorstechendste Eigenschaft: Komplettabschaffung der Mousebuttons, stattdessen wurde kurzerhand die komplette Mausoberfläche multitouch-fähig gemacht. Die kabellose Magic Mouse verbindet sich via Bluetooth zu allen bluetooth-fähigen Macs und setzt Mac OS X 10.5.8 voraus. 69 Euro soll das Gerät kosten, neuen iMacs liegt sie in Zukunft bei.

Auf den Namen der bisherigen Referenz-Maus Apples wurde schon vor einiger Zeit verzichtet – das Ende der Mighty Mouse war abzusehen. Die Magic Mouse zeigt nun, dass man selbst so ein altgedientes Eingabegerät wie eine Maus noch einmal umfassend runderneuern kann.

Wischgesten und Multitouch statt Mausbutton: mit einem Finger läßt sich über die Mausoberfläche in alle Richtungen scrollen, zweifingrig blättert man durch Webseiten oder Bildergalerien. Fürs Zoomen muss man die Tastatur zu Hilfe nehmen. Voll anpassbar sind die Bedienungsgesten und -möglichkeiten, auch für Rechts- bzw. Linkshänderbetrieb kann man die Maus selbstredend einstellen. Alles in allem eine runde Sache – nicht nur, was das Design angeht, bei dem Apple in Sachen Maus gelegentlich unglücklich agierte. Die Magic Mouse scheint durchweg das Zeug zu haben, eins der kleinen, aber richtig großartigen Apple-Geräte zu werden.

Interessant werden die Batterielaufzeiten sein, die mit der Bluetooth-Funkmaus erreicht werden. Preislich blieb man in der Liga: zum selben Preis wurde vor mehr als drei Jahren die Wireless Mighty Mouse eingeführt. Die Magic Mouse ist ab heute im Apple Store verfügbar. Kleine Ironie: vorausgesetzt wird eine Maus zum Einrichten.


Ähnliche Nachrichten