mz, den 20. Oktober 2009

Neue iMacs: Die Spezifikationen im Überblick

iMacWährend der Apple Store immer noch nicht wieder erreichbar ist, sind auf den Produktseiten schon die neuen iMacs zu betrachten. Die Gerüchteküche hat demnach nicht zu viel versprochen.

Den neuen iMac gibt es nun mit 21,5- oder 27 Zoll Displaygröße. Selbst das kleine Modell bietet standardmäßig 1920×1080 Pixel Auflösung und unterstützt somit Filme im Full-HD Format. Durch die neue, so genannte IPS (In-Plane-Switching) Technologie wurde der sichtbare Bereich des Bildschirms deutlich erweitert. Laut Produktseite ist das Bild immer gleich klar und deutlich erkennbar – ob man vor dem Display sitzt oder daneben steht.

Das größere Modell bietet nun mit 27 Zoll Bildschirmgröße noch mehr Platz zum Arbeiten und für Multimedia-Anwendungen aller Art. Die Auflösung von 2560×1440 Pixel ermöglicht dabei nicht nur ein extrem scharfes Bild, durch das riesige Display mit einem Kontrastverhältnis von 1000:1 und das neue Bildformat in 16:9 wird nun auch das Anschauen von Filmen zum absoluten Spaß.

Die neuen Größen sind nicht die einzige Neuerung: Die neuen iMacs mit 27 Zoll sind ab sofort auf Wunsch mit Intel Quad-Core Prozessoren i5 und i7 ausgestattet. Damit werden die All-In-One Desktop-Computer bis zu doppelt so schnell wie die Vorgängergeneration. Dies bietet gerade im Zusammenspiel mit Mac OS X Snow Leopard neue Vorteile: Durch doppelt so viele Prozessorkerne kann die mit Snow Leopard eingeführte Grand Central Dispatch-Architektur noch besser genutzt werden. Für den Anwender bedeutet das: Mehr Arbeitsteilung unter der Haube sorgt für mehr Geschwindigkeit.

Standardmäßig sind nun 4GB RAM verbaut, die Core 2 Duo-CPUs bieten 3,06 oder 3,33GHz. Entscheidet man sich für die Quadcore-Variante, hat der Käufer die Wahl zwischen 2,66GHz i5 oder 2,8GHz i7, jeweils mit 8MB Level3-Cache. Der Intel i7 ermöglicht durch Hyper-Threading sogar die Simulation von acht virtuellen Prozessorkernen.

Auch im Grafikbereich hat sich etwas getan: Von nVidia ist Apple wieder zu ATI gewechselt und verbaut nun wahlweise den neuen Radeon HD 4760 Grafikprozessor im 21,5 Zoll-Modell, der große Bruder mit 27 Zoll bekommt gar den Radeon 4870 spendiert. Gegenüber der integrierten nVidia GeForce 9400M-Lösung bedeutet das einen fast vierfachen Leistungsschub.

Schlussendlich hat sich sogar am iMac-Gehäuse noch mehr getan: An der rechten Seite befindet sich nun unter dem SuperDrive ein SD-Karenleser, die Festplattengröße rangiert nun von 500GB bis 2TB. Mit im Paket ist das Apple Wireless Keyboard sowie die neue Magic Mouse mit Multitouch-Funktionen.

Die neuen iMacs sind ab sofort im Apple Store (Affiliate-Link) verfügbar. Das kleinste Modell mit 21,5 Zoll, 3,06GHz Core 2 Duo-Prozessor und GeForce 9400M sowie einer 500GB Festplatte kostet 1099€. Das Modell mit ATI Radeon 4670 und 1TB Festplatte ist für 1349€ zu haben, das 27 Zoll-Modell mit Radeon 4670 kostet 1499€ und das neue Topmodell mit 27 Zoll, 2,66GHz Quad-Core CPU und Radeon 4850 mit 512MB RAM kann für 1799€ geordert werden.


Ähnliche Nachrichten