Macs künftig nicht mehr mit NVIDIA-Grafikchips?

Apple soll Gerüchten zufolge die Grafikchips von NVIDIA, wie sie z. B. in aktuellen iMacs und allen Notebooks verbaut sind, in Zukunft nicht mehr nutzen.

Nvidia - Logo

Die Stimmung zwischen Apple und NVIDIA ist seit einigen Monaten schon angespannt, mal wegen fehlerhafter NVIDIA-Grafikchips, und ganz aktuell ist es fraglich, inwiefern NVIDIA in Zukunft noch Nehalem-basierte Chips bauen kann.

In letzter Zeit sind die Auseinandersetzungen zwischen den beiden Firmen laut SemiAccurate allerdings noch größer geworden und Apple könnte einem weiteren Vertrag mit NVIDIA nicht mehr zustimmen. Die Gründe, warum es zwischen Apple und NVIDIA etwas harscher sein soll: Die teils fehlerhaften Grafikchips und fehlende Zukunftsaussichten für zukünftige Chipgenerationen, vor allem im Zusammenspiel mit den Nehalem-Prozessoren.

Einen sofortigen Ausstieg würde dies allerdings nicht bedeuten: Alle aktuell im Store verfügbaren Macs (exklusive dem Mac Pro) sind mit einem NVIDIA-Grafikchip ausgestattet und an selbigen angepasst. Zudem stellt sich die Frage: Welche anderen Optionen bleiben Apple?

Intel wurde vor kurzem sicher nicht ohne Grund von der Ausstattungsliste gestrichen, mit ATI hatte Apple zu Zeiten des PowerMac G4 nur ein kurzes Intermezzo, nachdem der Chiphersteller mit einer Pressemeldung kurz vor der Präsentation bei der Macworld-Keynote Apples Geheimhaltungspläne durchbrochen hatte. Einzige Ausnahme sind derzeit die Mac Pro, für die es ATI-Karten zu kaufen gibt.