Jailbreak 3GS: Wie man einfacher an die nötigen Daten kommt

Das iPhone-Dev-Team hat eine einfachere Methode für 3GS-Besitzer gefunden, die für den künftigen Jailbreak nötigen signierten Daten zu erhalten. Bisher war dazu ein umständlicher USB-Dump während einer Wiederherstellung in iTunes nötig.

iPhone 3GS schwarz (Vorderseite), Bild: Macnotes

Aber Apple hat wohl „vergessen“ oder „übersehen“, dass die Daten nach einem Restore unverschlüsselt im /tmp-Verzeichnis (Mac) oder dem Windows Temp-Verzeichnis liegen und von dort ganz einfach kopiert werden können. Dazu muss man zunächst einen Restore machen (auf 3.0 natürlich). Damit bekommt man die signierte iBEC des Gerätes, und als Nächstes einen Restore im DFU-Mode, um die iBSS zu erhalten.

Die Hacker weisen aber auch ausdrücklich darauf hin, dass mit einer Veröffentlichung von iPhone OS 3.1 zu rechnen ist und dann ein eventueller Unlock mit ultrasn0w nicht mehr möglich sein wird, wenn man sein Gerät durch die Wiederherstellung auf Version 3.1 gebracht hat. Die Modemfirmware (das Baseband) wurde von Apple geändert und ist ab 3.1 nicht mehr für ultrasn0w verwundbar.