T-Mobile Combi Flat-Tarife auch für iPhone

Letzte Woche stellten wir euch die neuen Combi Flat-Tarife von T-Mobile vor, die gleichzeitig mit dem Google G1 in Kraft treten sollen. Ob sie auch für das iPhone gelten würden, war zu dem Zeitpunkt nicht klar, jetzt aber ist es von T-Mobile-Pressesprecher Dirk Wende bestätigt worden.

T-Mobile - Tarife Combi-Flat

Dass die neuen Tarife weitestgehend schlechter sind als die bisherigen Complete-Tarife fanden nicht nur wir, sondern auch unsere Kommentatoren. Grund hierfür sind zu weiten Teilen die Einschränkungen, die mit den Tarifen einhergehen: Instant Messaging muss in den zwei kleinsten Tarifen extra bezahlt werden, wer einen Vertrag mit mehreren SIMs und UMTS-Stick nutzen möchte, darf dies nun nicht mehr.

Bis Ende Februar können die alten Complete-Tarife noch gebucht werden, danach gibt es die Option darauf nicht mehr. Und wer trotz aller Einschränkungen doch wechseln will, kann das sofort tun, sofern er einen geichwertigen oder höheren Tarif auswählt, ansonsten muss der Complete-Tarif mindestens ein Jahr in Benutzung gewesen sein, bevor man in einen der günstigeren Tarife zu wechseln. Wirksam wird diese Regelung am Montag, vorher kann man noch ohne Begrenzungen in den neuen Tarif umsteigen.

Auch Update für Relax-Tarife

Zusätzlich zu den neuen Combi Flat Tarifen wird es ein Update für die bisherigen Relax-Tarife geben, die ebenfalls mit dem iPhone nutzbar sein sollen und den alten Complete-Tarifen sehr ähnlich sind. Ausgeschlossen sind in diesen Tarifen die Nutzung der Datenverbindung mit dem Laptop und VoIP, enthalten sind aber zwischen 60 und 1200 Freiminuten. Einige Abstriche muss man außerdem bei der Schnelligkeit der Datenverbindung hinnehmen: Wo beim aktuellen Complete XL-Tarif erst ab 5GB Datenvolumen die Geschwindigkeit gedrosselt wurde, wird es beim vergleichbaren Relax 1200 schon nach einem GB langsamer. Ein kleines Schmankerl aber zum Schluss: Bei allen Tarifen wird das Gerät an sich günstiger: Selbst beim kleinsten Tarif Relax 60 wird das 8GB nur noch rund 60€ (anstatt bisher 160€) kosten.