G1-Tarife bei T-Mobile: Tarifdschungel Combi Flat auch für iPhone?

So wie es aktuell aussieht, wird sich in den nächsten Monaten in der T-Mobile-Tarifstruktur einiges ändern. Und wenn da stimmt, was fscklog berichtet, werden die neuen Tarife auch das iPhone 3G betreffen. Bestätigt sind die neuen Vertragsmodelle für das iPhone nicht, die neuen Combi Flat-Tarife wurden gestern mit der Vorstellung des G1 zum 2. Februar eingeführt.

Google G1 in der T-Mobile Edition, Bild: T-Mobile/Google

Die aktuellen Complete-Tarife sind für potentielle iPhone-Käufer hierzulande eher Abschreckung als Anreiz, nicht ohne Grund verkaufen sich simlockfreie iPhones in Deutschland trotz des höheren Anschaffungspreises wie geschnitten Brot. Ab Februar oder März soll es sowohl iPhone-Neukunden als auch aktuellen Bestandskunden möglich sein, in einen der neuen Combi Flat-Tarife einzusteigen, schaut man sich die neuen G1-Tarife aber mal genauer an, stellt sich schon die Frage, ob man das überhaupt will.

Ein paar versteckte Fallen hat T-Mobile in die Beschränkungen des neuen Tarifpakets eingebaut: Das Datenvolumen darf nur mit dem dazugehörigen Mobiltelefon genutzt werden, Kunden, die aktuell einen UMTS-Stick oder Datenkarte mit Multicard benutzen, haben von den Tarifen also nichts. Außerdem kostet Instant Messaging in den Combi Flat XS und S-Tarifen 4,95 extra.

Wie bisher ist nur der günstigste Tarif (Combi Flat S) in Sachen Datenvolumen beschränkt, bei allen anderen wird ab 1GB übertragener Daten die Geschwindigkeit gedrosselt.

Wer bereits ein iPhone mit Complete-Vertrag hat, muss natürlich nicht wechseln, und je nachdem, was man mit seinem iPhone vor hat, kann es sich auch lohnen, beim bestehenden Vertrag zu bleiben.

T-Mobile selbst spricht von einer klaren und übersichtlichen neuen Tarifstruktur mit verschiedenen Tarifmodellen. So gibt es beispielsweise die Max Flat-Tarife für alle, die keinen Datentarif brauchen, aber gerne eine Flatrate nutzen möchten. Die Relax-Tarife sind Tarife mit Minutenpaketen, dazu gehört auch eine Wochenendflat. In den oben bereits erwähnten Combi Flat-Tarifen geht es um eine Kombination von Daten- und Sprachtarif. Bei allen Tarifmodellen gibt es noch diverse Zusatzoptionen, die man optional dazubuchen kann. Alle Tarife haben eine Mindestlaufzeit von 24 Monaten.

Wirklich einfacher sind die neuen Tarifstrukturen von T-Mobile nicht, vor allem wenn man über die monatlichen Paketgrenzen wie beispielsweise die Inklusivminuten hinauskommt, kann es schnell mal teuer werden. Es lohnt sich offenbar auch nur für Kunden des aktuellen Complete S-Tarifs, auf den neuen Combi Flat XS zu wechseln, da dieser eine geringere Grundgebühr hat. Abgesehen vom Combi Flat L-Tarif ist die Grundgebühr für die Datentarife niedriger als bei den aktuellen Complete-Tarifen, telefoniert man zusätzlich noch regelmäßig und viel, kann ein Wechsel Sinn ergeben. Nutzt man aber nur die Datenoption und kommt ohnehin nicht über die Inklusivminuten hinaus, sollte man gerade hinsichtlich der Vertragsverlängerung die Finger von einem Wechsel lassen.