ml, den 16. September 2008

Neue Notebooks im Oktober?

Sieht so das neue MacBook Pro 2008 aus?
Sieht so das neue MacBook Pro 2008 aus?, Bild via Macadelic

Apple macht seine Produkte fit für die kommende Weihnachtssaison. Letzte Woche ging es beim Let’s-Rock-Special-Event um iTunes und iPods. Nun sind nach einhelliger Meinung der Gerüchte-Seiten Apples Laptops, Verzeihung, Notebooks an der Reihe.

Die letzte Aktualisierung von MacBook und MacBook Pro liegt bereits über ein halbes Jahr zurück. Im Februar 2008 renovierte Apple die gesamte Notebook-Palette und spendierte ihnen Intels aktuellen Penryn-Prozessor. Bereits zur WWDC wurde ein weiteres Upgrade erwartet, doch Intel verspätete sich mit der Vorstellung der Centrino-2-Plattform um einen Monat bis in den Juli.

Gerüchte um neue MacBooks

Nun haben in den letzten Tagen die Gerüchte rund um neue MacBooks und MacBook Pros wieder stark zugenommen. Daring Fireball zitiert Apple-nahe Quellen, denen zufolge am 14. Oktober ein weitere Special-Event von Apple geplant ist. Bei 9to5Mac spekuliert man, was sich hinter dem Namen The Brick verstecken könnte, den ein angeblich verlässlicher Gerüchtegeber der Seite gesteckt hat.

Weitestgehend Einigkeit herrscht bei den Funktionen. Alle Modelle sollen LED-beleuchtete Displays bekommen. Das MacBook wird sein Plastikgehäuse gegen eines aus Aluminium eintauschen und gleichzeitig ein Glastrackpad erhalten. Denn spätestens seit der Vorstellung der Alu-iMacs wissen wir ja: Glas und Aluminium sind wunderbar zu recyclen. Gleichzeitig soll das MacBook deutlich schlanker sein als bislang.

MacBook Pro mit neuem Design?

Das MacBook Pro soll ebenfalls eine Überarbeitung seines Designs erfahren. Die ersten Spypics lassen rundere Ecken und eine andere Anordnung des Akkus erkennen. Bei der Tastatur soll das Pro-Modell das schwarze Tastenfeld des MacBook Airs übernehmen.

Relativ wenig ist bislang über die Hardware-Ausstattung bekannt geworden. Fakt ist, dass sich Apples nächste Notebook-Serie aus dem Montevina-Baukasten bei Intel bedienen wird. Dass heißt u. a., dass die Prozessoren etwas schneller sein werden und der Systembustakt zur Anbindung des Hauptspeichers auf 1066MHz steigen wird. Unklarheit herrscht dagegen immer noch über den zu verwendenden Chipsatz. Hier hießt es Mitte des Jahres u. a. bei Cnet, dass Apple einen Chipsatz eines anderen Herstellers oder sogar einen selbst entwickelten verwenden könnte.

Wann?

Nun ist nur die Frage, wann die neuen Geräte verfügbar sein werden. Hier übt sich jede Seite in einer anderen Interpretation einer Studie des Citigroup-Analysten Richard Gardner. Engadget sieht die Geräte bereits am kommenden Dienstag in den Läden stehen und weist aber ehrlicherweise auf das dünne Eis hin, auf dem diese Vermutung ruht. Dieser Meinung schließt sich Macrumors an und meint, dass die Geräte bereits zu den Händlern unterwegs sind. Bei MacNN werden wieder anonyme Quellen zitiert die die Vorstellung der neuen Notebooks auf einem Special-Event für den 14. Oktober vorhersagen.


Ähnliche Nachrichten

Zugehörige Produkte