Jonny Random, den 18. Juli 2018

MacBook Pro 2018 soll unter Volllast schnell überhitzen und CPU drosseln

MacBook Pro 2018 - Apple
MacBook Pro 2018 – Apple

Das neue Macbook Pro soll mit maximaler CPU-Performance nur im Kühlschrank seine volle Leistung entfalten können, weil es andernfalls zu heiß wird, jedenfalls behauptet das ein YouTuber. Ob das tatsächlich ein systemisches Problem oder nur ein Einzelfall ist, ist noch nicht bekannt.

Apple hat seinMacBook Pro kürzlich aufgefrischt und es deutlich leistungsfähiger gemacht. Cupertino verbaut nun den neuen Coffee Lake-Prozessor von Intel. Maximal möglich ist ein Core i9-Prozessor mit einem Basistakt von 2,9 GHz.

Dieser ist allerdings nur in der 15 Zoll-Variante verfügbar, er kann im turboBoost-Modus bis zu einem Takt von 4,8 GHz aufdrehen.

Die ganze Konfiguration ist mit Preisen jenseits von 4.000 Euro auch empfindlich teurer, was es umso ärgerlicher machen würde, hätte ein Tech-YouTuber mit einer kürzlich gemachten Beobachtung einen wunden Punkt der neuen MacBooks aufgedeckt.

Überhitzung bei voller Last

Dieser hatte nämlich unlängst in einem Video das neue, maximal ausgebaute MacBook Pro gegen das Modell von 2017 antreten lassen, das mit einem Core i7-Prozessor ausgestattet war.

Das Vorjahresmodell benötigte zum Rendern eines Demo-Videos 35 Minuten, doch das aktuelle Modell brauchte für diese Aufgabe ganze vier Minuten länger.

Das lag laut Beobachtung des YouTubers daran, dass der Core i9-CPU schon nach wenigen Sekunden deutlich gedrosselt wurde, teils auf einen Takt von 800 MHz. Dies sei geschehen, weil das Temperaturmanagement missglückt sei.

Im Kühlschrank, in den der Filmemacher den Rechner anschließend verbracht hat, dauerte die Bewältigung der selben Aufgabe nur 27 Minuten.

Ob dieses Problem reproduzierbar ist oder es sich hier um einen Einzelfall handelt, ist derzeit noch unklar.


Ähnliche Nachrichten