iPhone 14 ohne SIM-Karte?

In der Vorwoche gab es bereits Gerüchte aus Brasilien, Apple würde das iPhone 15 Pro ohne physikalische SIM-Karte ausstatten. Doch nun gibt es Hinweise aus den USA, dass dort „im September 2022“ einige Smartphones nur noch mit eSIM-Karten angeboten würden. Die Mobilfunkanbieter sollten sich darauf vorbereiten.

iPhone 13 Pro in Sierrablau, Bild: Apple

Zunächst erhielt MacRumors einen anonymen Hinweis. Dem Magazin wurde ein Dokument zugespielt, das offenbar als Memo an US-Mobilfunkanbieter gerichtet ist. Darin heißt es, dass im September 2022 Smartphones ohne physikalische SIM-Karten in den Handel kämen.

2022er iPhones nur mit eSIM?

Konkrete Hinweise auf Apples iPhone gibt es in dem Dokument wohl nicht. Trotzdem liegt der Schluss natürlich nahe. Denn Apple brachte in den letzten Jahren (sieht man von Verspätungen durch die Coronavirus-Pandemie ab), im September seine neuen iPhone-Modelle heraus.

Dem Tippgeber zufolge würden aufgrund dieses Wechsels einige US-Mobilfunkanbieter ab dem zweiten Quartal 2022 bereits einige iPhone-13-Modelle ohne physikalische SIM-Karte in der Verpackung ausliefern. In den USA verkauft Apple schon jetzt online und offline iPhone 13 Modelle ohne SIM-Karte in der Box. Die Geräte werden dann einfach über eine eSIM aktiviert. Dazu verbindet man sich mit einem WLAN-Netzwerk und folgt den Anweisungen auf dem Bildschirm.

iPhone 14 tatsächlich ohne Steckplatz?

Nun wird spekuliert, Apple könnte bei der kommenden Smartphone-Generation bereits auf den physikalischen SIM-Karten-Steckplatz verzichten. Der Konzern aus Cupertino gehört zu Befürwortern der eSIM und möchte gerne früher als später auf die SIM-Karte im Gerät verzichten. Doch die sind nicht in allen Ländern verfügbar und auch noch nicht von allen Mobilfunkanbietern. Entsprechend könnte es zu einer Fragmentierung kommen, Apple womöglich zwei unterschiedliche Gerätemodelle ins Portfolio aufnehmen.

Das ist nicht zwangsläufig ein Argument gegen den Wechsel. Denn das Unternehmen verkaufte in der Vergangenheit schon mal unterschiedliche Modelle in manchen Märkten, die mit den jeweiligen Mobilfunknetzen kompatibel waren.

Ein Vorteil beim Verzicht auf die SIM-Karte wäre auch die Möglichkeit, das Gerät wasserdichter zu gestalten.

In der Folge meldete sich zudem der Gerüchtejäger @dylandkt zu Wort, der die jüngsten Spekulationen bestätigte.