AirPower nicht totzukriegen?

Gibt es neue Hinweise auf Apples Ladezubehör AirPower? Nicht direkt und tatsächlich überhaupt nicht. Denn es ist Bloombergs Mark Gurman, der derzeit ein Thema von sich selbst aus dem Juni 2021 aufwärmt, in seinem Newsletter Power On.

AirPower, Bild: Apple

Das greifen diverse US-Techblogs auf, und damit am Ende auch viele andere. Gurman verliert aber in dem Newsletter selbst kein Wort zur Zukunft von AirPower. Er schreibt zum Ausklang in erster Linie darüber, dass er es „schade“ findet, dass Apple AirPower eingestampft hat, vor allem wenn man sich anschaut, wie Produkte wie MagSafe Duo im Vergleich zu Ladezubehör von Firmen wie Belkin abschneiden.

Fragen und Antworten nur für Abonnenten

Ja und dann gibt es noch eine Extrarunde, nämlich die Fragen (und Antworten) im Anschluss an den Newsletter. Gurman erlaubt Leser:innen Fragen zu stellen und er pickt sich für den Newsletter immer welche heraus, die er dann beantwortet. Doch die Beantwortung der Fragen findet nicht etwa in der Rundmail selbst statt, sondern in einem separaten Artikel, den Bloomberg nur seinen zahlenden Abonnenten zur Verfügung stellt.

Gurman wurde also gefragt, ob er glaubt, dass Apple irgendwann vielleicht ein AirPower-ähnliches Zubehör veröffentlichen könnte. Die Antwort fällt nicht so eindeutig aus, und ist schon gar kein Fingerzeig auf eine Zukunft von AirPower. Vielmehr erläutert Gurman, dass der iPhone-Hersteller an Ladetechnologien für das kabellose elektrische Laden über mittlere und auch größere Distanzen hinweg forscht. Man kann sich dazu auch passende Patente des Konzerns aus Cupertino ansehen.

Apple forscht an Ladetechnologie

Der Bloomberg-Redakteur betont, dass Apple sich eine Zukunft vorstellt, in der vor allem auch die einzelnen Geräte sich untereinander aufladen können. Ähnlich wie die Bronze der Bremer Stadtmusikanten vor dem Bremer Rathaus kann man sich dann ein iPad vorstellen, auf dem ein iPhone liegt, auf dem AirPods liegen, auf dem vielleicht sogar noch eine Apple Watch thront. Von unten nach oben wandert der Strom dann zwischen den Geräten.

Ob Apple eines Tages den Durchbruch schafft und potenzielle Ladegeräte oder auch nur die Technologie in den Geräten veröffentlicht, müssen wir abwarten. AirPower bleibt aber, so wie wir es verstehen, eingemottet und kommt nicht wieder zurück.