California Streaming: iPhone, Watch und AirPods, aber kein iPad?

Apple präsentiert morgen das California Streaming Event. Gegen 19 Uhr unserer Zeit wird es einen Livestream der Veranstaltung geben. Letzten Hinweisen zufolge präsentiert das Unternehmen dort dann das iPhone 13, die neue Watch Series 7 und die AirPods der dritten Generation. Das iPad allerdings hebt es sich für ein anderes Datum auf. Oder doch nicht?

Apple-Event: California Streaming

Mark Gurman von Bloomberg und Analyst Ming-Chi Kuo haben beide voneinander unabhängig letzte Hinweise gegeben. Entsprechend legt Apple morgen auf seiner Veranstaltung den Fokus auf das iPhone 13 samt der neuen AirPods der 3. Generation.

AirPods 3 im Pro-Design

Schon seit längerer Zeit gibt es Gerüchte, Apple würde bei der dritten Generation der AirPods ein neues Design nutzen, das demjenigen der AirPods Pro ähnelt. Darüber hinaus sollen die kabellosen Kopfhörer jedoch einige der „Pro“-Funktionen vermissen lassen.

Analyst Kuo sieht zwei Szenarien auf uns zukommen: Apple bietet die AirPods 3 zu einem höheren Preis an als bislang die Kopfhörer der 2. Generation. Dies wäre jedoch für den Markt eher irrelevant. Interessanter sieht er die Option, wenn Apple die AirPods 3 zum selben Preis wie bisher anbieten würde und aber das Vorgängermodell dann günstiger angeboten werden würde. Dies hätte eine erhöhte Nachfrage zur Folge und positiven Einfluss auf die Umsätze der Zulieferer.

Ganz gleich zu welchem Preis Apple die neuen Kopfhörer anbieten wird, laut Kuo wird es das Vorgängermodell trotzdem weiterhin zu kaufen geben.

iPhone 13 und Watch Series 7 kommen

Ebenfalls auf dem California-Streaming-Event gezeigt werden die neue Watch Series 7 und das iPhone 13.

ProRES fürs iPhone und bis zu 1 TB Speicher?

Sicher ist, dass Apple bei der Kamera des Smartphones noch draufsatteln wird, auch bei der Software. In Verbindung mit den zusätzlichen Chips wird man ProRES auch als Videoformat zur Aufzeichnung anbieten, so wie man im letzten Jahr ein neues ProRAW-Format für Fotos aus der Taufe hob und die Aufnahme mit der Kamera des iPhone 12 Pro erlaubte. Es dauerte jedoch einige Zeit, bis es ein passendes Softwareupdate für die Geräte gab.

Analyst Kuo ist es auch, der glaubt, dass Apple das iPhone 13 mini und iPhone 13 mit 128, 256 und 512 GB Speicher anbieten wird. Für die beiden Pro-Modelle sieht er überdies auch eine 1 TB Option. Das iPhone 12 gab es dazu im Vergleich auch noch mit 64 GB Speicher. Möglich, dass wegen der Speicherverdopplung aber der Einstiegspreis für das Gerät steigen wird.

Blutzuckermessung mit der Armbanduhr?

Die Series 7 Watch auf der anderen Seite wird vielleicht das Messen des Blutzuckerwerts erlauben, sich aber eventuell nur mit mehr Batterielaufzeit und einem neuen Design begnügen.

Neue Macs und iPads erst später

In den kommenden Wochen dann wird Apple erst seine neuen MacBook Pro und auch neue iPads vorstellen. Dies bekräftigte Mark Gurman noch in seinem Newsletter und beantwortete zudem eine Frage auf Twitter. Er verriet aber nicht, was „in den kommenden Wochen“ genau meint. Es kann also sein, dass wir die MacBook Pro mit M1X Chip frühestens im Oktober sehen werden. Auch ein Mac mini mit diesem Prozessor ist im Gespräch und schließlich noch ein neues iPad mini 6, sowie ein weiteres iPad.

Update vom 14. September 2021: Auf einem Weibo-Account veröffentlichte ein Gerüchtejäger Hinweise darauf, dass Apple heute doch iPads der 9. Generation zeigen könnte. Wir sind gespannt.