HomePod stirbt: Hände weg von Beta 15 (und OS 14.6)?

Homepod, Bild: Apple

Nennen wir die Software HomePod OS 15 (und 14.6). Sie verursacht aktuellen Berichten von Testern zufolge reihenweise den Ausfall von „großen“ HomePods. Die Gründe dafür sind unklar. Doch der Ratschlag ist umso deutlicher: Hände weg von der aktuellen Beta-Software?

Neben iOS 15, iPadOS 15 und anderen, die Apple bereits als Betaversion herausgibt, stellt es auch eine Testversion der zukünftigen Firmware für seine HomePods bereit. Beim HomePod mini scheint es keine Probleme von Nutzern zu geben, die die Möglichkeit nutzen wollten, bereits die nächste Softwareversion auszuprobieren.

Großer HomePod fällt reihenweise aus

Ganz anders hingegen bei Nutzern des großen HomePods. Auf Reddit gibt es eine ganze Reihe von Wortmeldungen unterschiedlicher Nutzer, die allesamt von Ausfällen des großen HomePod berichten. Teilweise gibt es auch Großgrundbesitzer, die von ihren 19 HomePods berichten, von denen sieben Stück dann nicht mehr funktionieren und sich hinterher entschuldigen, dass auch Frau und Kinder eigene HomePods haben.

In dem besagten Thread auf Reddit gesellen sich sukzessive mehr Wortmeldungen dazu.

Ist die Software schuld, oder das Alter?

Wie es nunmal so ist bei öffentlichen Diskussionen, gibt es viele Argumente. Nicht immer sind alle Hinweise sinnvoll. Kann man womöglich die Software verantwortlich machen? Ja, das könnte man. Denn die Meldungen der Nutzer enthalten viele Hinweise darauf, dass ihre Geräte unter der neuen Beta 15 ausgefallen seien.

Nur gibt es eben solche Hinweise von Nutzern, die angeben, dass einige Geräte mit der neuen Software 14.6 nicht mehr funktionieren, oder nur noch eingeschränkt, mit niedriger Lautstärke.

Grundsätzlich besteht natürlich immer auch die Möglichkeit, dass die Geräte aufgrund der langjährigen Nutzung irgendwann den Geist aufgeben. Als Kaufdatum wird vom Nutzer mit 19 HomePods in der Familie grob 2018 bis 2020 angegeben. Dies wiederum spricht eher dagegen, dass es sich auch um normale Verschleißerscheinungen handelt.

Oberfläche wird warm

Es gibt Hinweise von Nutzern, die berichten, dass die Oberfläche des HomePod wärmer als üblich wurde. Dies würde zusätzliche Hitze für das Logicboard bedeuten und könnte so dann letzten Endes den Ausfall erklären.

Diode geht kaputt

Ob die Vorgänge allesamt unbedingt zusammenhängen, die beispielsweise MacRumors aufführt, ist nicht klar. In jedem Fall aber beschrieb einer der Nutzer des Magazins im Forum, dass bei seinem HomePod eine Diode kaputtging. Er konnte diese ersetzen und entsprechend den HomePod wieder funktionstüchtig machen. Dass es jedoch sehr schwierig ist, den HomePod zu reparieren, zeigte vor Jahren schon iFixit.

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

In der Redaktion von Macnotes mussten wir vor zwei Jahren schon einmal einen HomePod austauschen. Apple hat uns ein „Refurbished“-Gerät anstandslos angeboten, ohne Kosten. Da war unser HomePod aber gerade mal ein paar Monate alt.

Was unter dem Strich auffällt. Es scheint kein HomePod mini betroffen zu sein. Wenn man dann noch einmal darüber nachdenkt, dass Apple den HomePod eingestellt hat, könnte man spekulieren, ob es vielleicht technische Gründe hatte.

Denn das 12 Zoll MacBook beispielsweise litt unter zu großer Hitzeentwicklung und sich regelmäßig aufblähenden Akkus. Irgendwann wird dies ein unangenehmer Kostenpunkt in der Bilanz eines Unternehmens. Da bietet es sich eher an, dieses Produkt vom Markt zu nehmen, wenn es so fehleranfällig ist. Nun können wir anhand der Wortmeldungen auf Reddit und dem genannten Kontext natürlich nicht den gleichen Schluss für den HomePod ziehen. Wir wissen nicht, ob Apple das Gerät eingestellt hat, weil es hochgradig fehleranfällig war.

Hände weg … aber wie?

Updates für den HomePod werden in der Regel automatisch eingespielt. Man kann sich dagegen also nicht wehren. Nutzer, die HomePod OS 14.6 nutzen, und deren Geräte „deswegen“ ausfallen sollten, dürfen vermutlich auf Apples Entgegenkommen hoffen. Nur solange der Konzern aus Cupertino sich nicht rührt, müssen wir auch nicht davon ausgehen, dass die Software eine Rolle bei den Ausfällen spielt. Was erschwerend hinzukommt: Es gibt bislang keine Hinweise, dass die aktuelle Beta von HomePod OS 14.7 irgendwelche Probleme verursacht.