Ab heute bestellbar: iMac M1, iPad Pro M1 und Apple TV 4K

Ab heute kann man den neuen iMac M1, sowie das iPad Pro mit M1-Chip und das neue Apple TV 4K der zweiten Generation bei Apple vorbestellen. Die Produkte werden ab 14 Uhr im Onlineshop verfügbar sein.

iMac 24 Zoll

Es ist mit Lieferengpässen zu rechnen, die Apple speziell für iPads und Macs auch im Rahmen seiner Telefonkonferenz zum Quartalsbericht Q2 2021 bekannt gab, der aller Erwartungen übertraf.

Apple TV 4K 2G vorbestellen

Apple bietet ab sofort die „renovierte“ Set-Top-Box zum Vorbestellen an. Es gibt ein Modell mit 32 GB Speicher für 199 Euro und eines für 219 Euro mit 64 GB Speicher. Erhältlich ist das Produkt dann ab der zweiten Maihälfte, konkreter vermutlich ab dem 21. Mai. Erstmals gibt es auch AppleCare+ für das Gerät. Es kostet 29 Euro. Das Apple TV 4K bekommt man übrigens auch bei Amazon.

Das neue Apple TV 4K bietet einen Apple A12 Bionic Prozessor und eine überarbeitete Fernbedienung. Das Gerät bietet sich als Upgrade an, ist aber nicht die erwartete Konkurrenz zu Spielekonsolen. Gerüchtejäger und Analysten glauben aber, dass Apple ein solches Modell vielleicht schon zur WWDC 2021 im Sommer zeigen könnte.

iPad Pro M1 vorbestellen

Daneben gibt es heute dann auch das neue iPad Pro mit M1-Chip. Im Apple Store gibt es das Gerät dann ab 14 Uhr ab 879 Euro zu kaufen. Für das Geld bekommt man das 11 Zoll Modell mit 128 GB Speicher und Wi-Fi-Anbindung. Darüber hinaus gibt es das 12,9 Zoll Modell mit neuem XDR-Display ab 1.199 Euro. Alle Modelle mit 128, 256 oder 512 GB Speicher verfügen über 8 GB RAM. Nur die Tablets mit 1 oder 2 TB Speicher nutzen 16 GB RAM.

Apple bietet bei seinem Pro-Tablet auch eine 5G-Option an, gegen Aufpreis. AppleCare+ kostet 139 Euro.

iMac M1 vorbestellen

Zu guter Letzt kann man ab heute dann auch den neuen iMac vorbestellen. Das Einstiegsmodell gibt es im Apple Store ab 1.449 Euro. Es bietet lediglich 7 GPU Kerne beim M1-Chip, 256 GB Speicher und 8 GB RAM. Aus umfangreichen Tests vieler Kollegen und Nutzer ist aber ersichtlich, dass in den allermeisten Fällen das Fehlen des einen GPU-Kerns sich kaum nachteilig auf die Leistung auswirkt.

Trotzdem sollte man, wenn man mehr Anschlüsse benötigt und Ethernet nutzen möchte, eher zu den höherpreisigeren Modellen greifen. Auch ist in deren Kaufpreis bereits eine Tastatur mir Touch ID enthalten. Der Aufpreis lohnt sich also allemal.

Falls Ihr eines der neuen Geräte gekauft habt, könnt Ihr uns in den sozialen Medien ja wissen lassen, was genau Euch zum Kauf bewogen hat, und ob Ihr die Wunschkonfiguration zeitnah erhaltet.

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links.