Neues Apple TV 4K mit A12, Wi-Fi 6, HDMI 2.1 vorgestellt

Apple präsentierte auf seinem „Spring Loaded“-Event unter anderem ein neues Apple TV 4K der 2. Generation. Es soll weiterhin diesen Namen tragen, bekommt aber neue Innereien. So gibt es für das Gerät einen neuen A12 Prozessor, der auch im aktuellen iPhone arbeitet. Außerdem spendiert der Konzern aus Cupertino der Set-Top-Box eine überarbeitete Fernbedienung.

Apple TV 4K (2. Generation)

Der iPhone-Hersteller kündigte nicht nur ein iPhone 12 in Violett an, oder neue iMacs und iPad Pro, sondern widmete sich außerdem dem Apple TV. Den Namen möchte Apple beibehalten. Weiterhin werden Käufer und Käuferinnen das Apple TV 4K unter diesem Namen beziehen können. Doch im Innern schlummert ein neuer Prozessor: der A12 Bionic, den man vom iPhone 12 kennt.

Mehr Leistung und bessere Konnektivität

Das Mehr an Performance möchte Apple aber nicht unbedingt ausschließlich in Spiele investieren. Zwar warb das Unternehmen auch dafür, dass man Spiele auf besserem Leistungsniveau damit spielen könne und wies noch einmal darauf hin, dass man in Zukunft auch die Controller von PlayStation 5 und Xbox Series X damit verwenden kann.

Doch in erster Linie betonte Apple Funktionen, die vor allem an Filmfans, aber auch Produktivnutzer gerichtet sind. Zum einen bietet das „neue“ Apple TV 4K eine bessere Bildwiederholrate bei HDR- und Dolby-Vision-Aufnahmen bei 60 Bildern pro Sekunde. Anbieter wie NBC Universal, FOX Sports, Paramount+, aber auch Red Bull TV+ oder Canal+ werden Inhalte im Streaming mit verbesserten Eckdaten bereitstellen. Daneben wird auch Apple selbst sein Apple TV+ Angebot dahin gehend „aufmotzen“.

Neben einem HDMI 2.1 Anschluss verfügt die Set-Top-Box weiterhin über einen Gigabit-Ethernet-Anschluss. Neu ist hingegen Bluetooth 5.0 gegenüber vorher 4.0 und außerdem Wi-Fi 6.

ATV jetzt mit Thread-Support

Darüber hinaus unterstützt das Gerät auch den Smart-Home-Standard „Thread“, genauso wie der HomePod mini. Wir glauben daher, dass Apple im Sommer zur WWDC erste Ergebnisse der Anstrengungen eines gemeinsamen Smart-Home-Standards präsentieren wird.

Farb-Kalibrierung mit iPhone

Das neue Apple TV (aber auch Modelle ab 2015) können noch mehr. Denn in Verbindung mit dem eigenen iPhone können Nutzer eine verbesserte Farbdarstellung auf dem heimischen Fernseher erzielen, und zwar ohne die Einstellungen am Fernseher ändern zu müssen. Das Unternehmen führt dazu eine Kalibrierung über das iPhone ein. Apple bestätigte, dass dieses Feature softwarebasiert ist und mit dem Update von iOS 14.5 und tvOS 14.5 Einzug halten wird. Derzeit sind die Betriebssysteme noch im Betatest.

Ähnlich wie wenn man beispielsweise eine Apple Watch mit einem iPhone koppelt, wird man dann das iPhone vor den Fernseher halten, und zwar relativ zentral in ein dafür vorgesehenes Feld. Im nächsten Schritt dreht man das iPhone herum und die rückseitige Kamera wird die Umgebung abtasten und dann ein passendes Farbprofil für die Wiedergabe von Inhalten einrichten.

Neue Apple TV-Fernbedienung

Zuvor gab es Gerüchte, dass Apple seiner Set-Top-Box eine neue Fernbedienung spendieren könnte. Genau das ist nun auch eingetreten. Apple hat dabei die neue und alte Apple TV Fernbedienung vereint. Das Chassis ist nämlich wieder fast vollständig aus Aluminium und erinnert daher mehr an die Fernbedienung des UR-Apple-TV. Eine Namensänderung findet allerdings nicht statt. In den Ländern, in denen Apple die Siri-Nutzung unterstützt, nennt es die Fernbedienung weiterhin Siri Fernbedienung und nicht Apple TV Fernbedienung. Mit der Einführung des neuen Apple TV 4K funktioniert das übrigens auch bei unseren Freunden in Österreich, Irland und Neuseeland.

Doch die Fernbedienung kann nun mehr als man denkt. Die Tasten sind deutlich haptischer als vorher. Statt der Touchbedienfläche gibt es nun ein multi-direktionales Bedienfeld, das zusätzlich die Touchbedienung erlaubt. Damit kann man dann weiterhin „schneller“ zwischen Elementen hin- und herwechseln. Aber die neue (alte) kreisrunde Bedieneinheit erlaubt außerdem die Verwendung wie bei einem runden Bedienteil an einer Hi-Fi-Anlage oder einem Videorekorder. Auf diese Weise kann man in Zukunft wieder einfacher vor- und zurückspulen.

Die Nutzung des Sprachassistenten kann man in Zukunft übrigens ähnlich wie beim iPhone auslösen, indem man einen Knopf an der Seite betätigt.

Allerdings: Den technischen Daten kann man entnehmen, dass die Fernbedienung nicht mit einem U1-Chip ausgestattet ist, anders als das Apple TV 4K selbst. Apple verzichtet außerdem allem Anschein nach auf darauf, die Siri Remote mit der „Wo ist …?“-App verbindbar zu machen.

Preis und Verfügbarkeit

Das neue Apple TV 4K kann man ab dem 30. April vorbestellen. Es wird dann aber der zweiten Maihälfte verfügbar sein. Apple bietet weiterhin Varianten mit 32 und 64 GB Speicher an, für dann 199 oder 219 Euro.

Auch das Apple TV HD wird man in Zukunft dann mit der neuen Fernbedienung ordern können, oder eben die Fernbedienung separat bestellen. Die neue Siri Remote kostet einzeln 65 Euro.

Erstmals gibt es übrigens auch AppleCare+ für die Set-Top-Box.