Docker Desktop nun auch mit M1-Macs und Apple Silicon kompatibel

Docker hat ein Update für seine Containerisierungssoftware Docker Desktop veröffentlicht. Diese bietet nun auch Unterstützung für Macs mit Apple-eigenem Prozessor. Davor gab es nur eine Vorschauversion im Test, die mit Apple Silicon kompatibel war.

Docker - Logo

Gute Nachrichten für Entwickler und Nutzer von Apple Silicon Macs. Denn nun gibt es ein Update für Docker Desktop, das die einfache Installation und Handhabung von „Containern“ auf M1-Macs möglich macht und natürlich auch zukünftigen Macs mit Apple-Prozessor.

Docker kündigte die Neuigkeiten in seinem Firmenblog an.

Einige Teile noch nicht „übersetzt“

Stand heute sind aber einige Teile von Docker Desktop noch nicht nativ für Apple Silicon übersetzt. Trotzdem funktioniert die Software einwandfrei. Docker informiert über diesen Umstand auch auf seiner Übersichtsseite zum Download.

Dort heißt es außerdem, man solle die Rosetta-Schnittstelle installieren. Das dürften aber die allermeisten Nutzer sowieso bereits automatisch gemacht haben, in dem Moment, in dem sie das erste Mal auf dem M1-Mac eine nicht-native App starten wollten.

Darüber hinaus enthält Docker Desktop die Bestandteile Docker Engine, Docker CLI, Docker Compose, Notary, Kubernetes und den Credential Helper.

Die Installation von Docker Desktop auf Apple Silicon Macs unterscheidet sich nicht von der bisherigen. Man lädt einfach das Archiv herunter und kann dann die App-Datei zum Beispiel in den Programme-Ordner ziehen.

Eine wichtige Einschränkung ist außerdem, dass man in erster Linie mit Container-Images arbeiten sollte, die auch ARM64-kompatibel sind. Intel-basierte Container können in einer Emulation möglicherweise funktionieren, vielleicht aber auch nicht. An der Emulation wird offenbar noch gearbeitet.

Community hat großen Anteil

In der jüngeren Vergangenheit wurde von Docker ein „Technical Preview“ ausgegeben. Seit Ende Dezember war diese verfügbar. Seitdem haben sich viele Freiwillige gefunden, die die Software ausprobiert haben, aber auch an der Fehlerbehebung teilnahmen und zur Verbesserung beitrugen. Entsprechend bedankt Docker sich bei seiner Community für das Engagement. Dieses sei auch ein Motivationsfaktor gewesen, den Umstieg auf Apple Silicon so schnell umzusetzen.

Mehr als 45.000 Downloads sollen die Vorschauversionen zählen.