Schluss: LG steigt aus Smartphone-Geschäft aus

Im März gab es zunehmend lautere Hinweise, nun ist eine Entscheidung gefallen. Der koreanische Technologiekonzern LG entscheidet sich dazu, sein Smartphone-Business einzustellen. Dies kündigte das Unternehmen in einer Pressemeldung an. Über den Verbleib von Arbeitsplätzen werde dabei lokal entschieden. Den Stecker zieht das Unternehmen zum 31. Juli 2021.

Logo von LG

Strategische Entscheidung

Es sein eine strategische Entscheidung, schreibt LG, das Smartphone-Geschäft zu beenden. Man könne so die eigenen Ressourcen darauf fokussieren, in Wachstumsmärkten stärker aktiv zu sein und zu werden. Dazu zählt LG auch die Produktion von Fahrzeugteilen für Elektroautos, Smart Home, Robotik, Künstliche Intelligenz und Lösungen für Geschäftskunden. Auch den Bereich Services will man offenbar nicht aus den Augen verlieren.

Ausverkauf beginnt

Man werden den Bestand an eigenen Smartphones verkaufen, bis dieser aufgebraucht ist. Es werden aber keine neuen Geräte mehr produziert.

Support mit Haken

Außerdem kündigte LG an, dass man noch eine Weile Unterstützung für Besitzer vorhandener Smartphones bieten will. Die variiere aber von Region zu Region. LG scheint dabei offenbar lokale Garantiebestimmungen im Blick zu behalten und sich vermutlich darüber hinaus nicht mehr gebunden zu fühlen.

„LG will provide service support and software updates for customers of existing mobile products for a period of time which will vary by region.“

Diese sehr vage Aussage macht Kunden keinen Mut und sollte vor allem potenziellen Käufern eine Warnung sein. Wer sich jetzt günstig ein LG-Gerät zulegt, sollte technisch versiert sein, um mögliche Updates, die von der Android-Community bereitgestellt werden, von Hand einzuspielen.

Arbeitsplätze in der Schwebe

Ob die betroffenen Mitarbeiter ihre Jobs behalten – darüber trifft das Unternehmen ebenfalls nur eine vage Aussage. Die Entscheidungen würden „vor Ort“ getroffen, an den einzelnen Standorten.

In jedem Fall plant LG aber einiges an Fachwissen in zukünftige Produkte zu stecken. Die Rede ist unter anderem von 6G- und weiterer Konnektivitätstechnologie. Auch die Forschung will man fortführen.

Das Smartphone-Geschäft wird zum 31. Juli 2021 beendet.