Updatereigen: Photoshop, DaVinci Resolve und 1Password fit für Apple Silicon

In Betaversionen gab es die Software eigentlich schon seit der Veröffentlichung von Apples Macs mit eigenen Prozessoren. Doch nun haben sowohl Adobe als auch Blackmagic und Agilebits Updates für Photoshop, DaVinci Resolve und 1Password veröffentlicht. Damit sind die Apps nun auch offiziell für alle Nutzer kompatibel mit den M1-Macs des Unternehmens aus Cupertino.

Mac mini mit Apple Silicon, Bild: Alexander Trust

Funktioniert haben Photoshop, DaVinci Resolve und 1Password auf Apple Silicon schon die ganze Zeit über, auch wegen Apples Rosetta-2-Schnittstelle. Nun gibt es aber hochoffiziell für den Mac mit Apple-Prozessor für alle drei Anwendungen einen Geschwindigkeitsschub und mehr Stabilität.

Die Beta-Tests sind beendet, die Apps nun auch offiziell kompatibel.

Adobe Photoshop 22.3 mit Einschränkungen

Adobe veröffentlichte Photoshop in der Version 22.3, die nun anderthalb mal so schnell sein soll wie unter Rosetta.

Der Entwickler der Bildbearbeitung geht den Schritt allerdings verfrüht. Denn Nutzern wird die Wahl gelassen, die App wahlweise nativ zu starten, oder aber im „Rosetta“-Modus. Das hat einen triftigen Grund. Denn Adobe hat es bislang noch nicht geschafft, alle Funktionen anzupassen. Nutzer, die Photoshop nativ mit Geschwindigkeitsvorteil nutzen wollen, müssen derzeit noch auf Funktionen verzichten.

Welche das sind? Auf Apple Silicon Macs kann man eingebettete Videoplayer weder importieren, noch exportieren oder wiedergeben, wenn man sich nicht für den Rosetta-Modus entscheidet. Daneben kann man momentan auch Voreinstellungen (Presets) nicht synchronisieren, den Wackelreduktionsfilter nicht anwenden und den Button zum Teilen von Bildern derzeit ebenfalls nicht nutzen.

Ein Problem, das derzeit ebenfalls noch besteht, ist folgendes: Nutzt man mehrere Adobe-Apps und kopiert aus einer „nativen“ Apple-Silicon-App Elemente in die Zwischenablage und wollte sie aber dann in eine Rosetta-App einfügen, dann klappt das noch nicht. Beide Apps müssten dazu im selben Modus laufen.

Daneben ist übrigens noch Adobe Lightroom schon seit Dezember letzten Jahres kompatibel mit Apple Silicon.

Blackmagic DaVinci Resolve macht’s besser

Blackmagic hat seine Videoschnittsoftware DaVinci Resolve ebenfalls aktualisiert. Version 17.1 unterstützt nun die neue Architektur nativ, bringt entsprechend Geschwindigkeitsverbesserungen mit. Unter anderem kann man auch H.265 4:2:2 nun mit Hardware-Support auf M1-Macs decodieren.

Vor dem Update empfiehlt der Hersteller allerdings, eine Datenbank-Sicherung anzulegen.

AgileBits macht Passwortmanager fit

Es ist kein Geheimnis, dass 1Password ebenfalls schon die ganze Zeit über auf M1-Macs funktioniert. Mit dem jüngsten Update auf Version 7.8 gibt es nun aber auch für den Passwortmanager einen Geschwindigkeitsschub. Das Update steht derzeit direkt auf der Homepage zum Download bereit, zum jetzigen Zeitpunkt aber noch nicht im Mac App Store.

Welche Apps sind kompatibel mit Apple Silicon?