macOS Big Sur 11.2.3 von Apple veröffentlicht

Überraschend hat Apple am Abend ein Sicherheitsupdate für eine Reihe seiner Betriebssysteme veröffentlicht. Auch Nutzer von Desktop-Macs bekommen nun macOS Big Sur 11.2.3 spendiert, das Sicherheitslücken in Safaris WebKit schließt.

Privatsphärereport in Safari in macOS Big Sur, Bild: Apple

Neue Funktionen gibt es in der Aktualisierung nicht. Sie dient lediglich dazu, die Sicherheitslücke zu schließen. Apple erläutert dies in einem Support-Dokument.

macOS 11.2.3 schließt Sicherheitslücke

Apple empfiehlt das Update allen Nutzern. Es erläutert in dem Supportdokument auch, dass es möglich war, schadhaft programmierte Webseiten aufzurufen, die dann die Ausführung von weiterem Quellcode durch Angreifer erlaubt hätten.

Die Sicherheitslücke wird dokumentiert als CVE-2021-1844 und deren Entdeckung sowohl Clément Lecigne von Google als auch Alison Huffman von Microsoft zugeschrieben.

Ende Februar gab es zuletzt macOS 11.2.2 von Apple, das in erster Linie einen Fehler mit USB-C-Hubs von Drittanbietern behob, der zu Hardwareschäden hätte führen können.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 8. März 2021
  • Zuletzt aktualisiert am: 9. März 2021
  • Wörter: 128
  • Zeichen: 1008
  • Lesezeit: 0 Minuten 33 Sekunden