Mac Mini M1: Apple arbeitet an Bluetooth-Fix

Aufgrund eines Tweets von Journalist Ian Bogost von The Atlantic schöpfen Besitzer von Apples Mac Mini mit Apple Silicon nun Hoffnung. Denn Bogost zufolge soll Apple an einer Fehlerbehebung für die Bluetooth-Probleme bei den M1-Minis arbeiten. Es wäre in jedem Fall eine gute Nachricht für die Besitzer der Geräte.

Mac mini mit Apple Silicon, Bild: Alexander Trust

Auf Twitter schreibt Bogost ein bisschen sarkastisch, dass „er“ seine Bluetooth-Probleme am Mac Mini in den Griff bekommen hat. Dazu schloss er seine Tastatur per Kabel an und besorgte sich eine Logitech-Maus inklusive Dongle. Doch Bogost zufolge erhielt er von Apple dann die Nachricht, dass das Unternehmen an einer Lösung für das Bluetooth-Problem arbeitet. Für ihn kommt das eher zur Unzeit.

Lange Zeit im Dunkeln

Da Bogost nun eine offizielle Rückmeldung Apples erhalten hat, gibt es auch eine Bestätigung des Problems und der Möglichkeit, dieses per Software zu beheben.

In unserem Test des Mac Mini M1 haben wir ähnliche Bluetooth-Probleme festgestellt, sie aber direkt mit macOS Big Sur in Verbindung gebracht. Das Anschließen von Tastatur und Trackpad oder Maus per USB an den Mac ist eine temporäre Lösung. Man kann dann am besten Bluetooth kurz deaktivieren und wieder starten.

Im Prinzip ist das Problem seit Beginn an bekannt. Apple hat aber bis dato keinen Kommentar zu der Situation abgegeben, weshalb die Nutzer im Unklaren darüber blieben, ob der Anbieter sich der Sache überhaupt annimmt.

Kommt der Fix mit macOS 11.2?

Laut Bogost ist mit dem Update seitens Apple nun jederzeit zu rechnen.

Es ist möglich, dass der Mac-Anbieter dieses Problem mit dem kommenden Update auf macOS 11.2 beheben wird. Seit Ende 2020 gibt es davon bereits die erste Betaversion für Tester. Ein Veröffentlichungstermin ist jedoch nicht bekannt, auch gibt es keine Details dazu, welche Änderungen mit dem Update Einzug halten.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 11. Januar 2021
  • Wörter: 280
  • Zeichen: 1851
  • Lesezeit: 1 Minuten 13 Sekunden