Nintendo Switch: Emulator für Apple Silicon kompiliert

Nintendo Switch, Bild: Nintendo

Nintendos Switch-Konsole wurde nun von einer Entwicklerin mit Erfolg auf einem Mac mit Apple M1 Prozessor emuliert. Für den Emulator kommt die Open-Source-Lösung Yuzu zum Einsatz. Die allerdings war vor Jahren schon Mac-kompatibel, bis Apple sich entschied, OpenGL Lebewohl zu sagen. Die Emulation einfacher macht übrigens die Tatsache, dass auch der Prozessor der Switch vom Typ ARM ist.

Eine Entwicklerin, die sich hinter dem Twitternamen Sera Tonin Brocious versteckt, veröffentlichte ein Video, in dem ein Nintendo Switch Emulator auf Apple Silicon zu sehen ist. Als Spiel der Wahl wurde Super Mario Odyssey ausprobiert.

Nintendo Switch mit Yuzu emuliert

Zum Einsatz kommt dabei der Open-Source-Emulator Yuzu. Der setzt für die Grafikarbeit auf Vulkan (Nachfolger von OpenGL). Brocious nutzt nun die MoltenVK-API, die ihrerseits Vulkan-Befehle in Apple Metal übersetzt. Dies ist allerdings momentan nicht nur ein Einstiegsfenster, sondern gleichzeitig auch ein Flaschenhals. Die Performance sei an dieser Stelle eher mau, erklärt die Entwicklerin in einem weiteren Tweet.

Wie kann ich Nintendo Switch auf Apple Silicon emulieren?

Die Frage wird natürlich erlaubt sein, wie man nun selbst die Nintendo Switch an einem M1-Mac emulieren kann. Von Sera Tonin Brocious gibt es dazu bislang aber keine Hinweise. Es ist wohl zu früh, um eine genau Anleitung zu geben.

Grundsätzlich sind aber wohl die Joy-Cons und Switch Controller ebenfalls mit dem Mac kompatibel. Es ist vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis es eine entsprechende Anleitung geben wird.

Quellcode selbst kompilieren

Von Yuzu gibt es momentan nur einen experimentellen Windows-Installer für Unterstützer des Emulators auf Patreon und ansonsten den Quellcode für Linux. Der funktioniert wohl auf Ubuntu, Fedora und Arch Linux.

Den Quellcode von Yuzu kann man sich auf Github herunterladen. Wer ein wenig programmieren kann, der dürfte in der Lage sein, den Quellcode als Projekt in Xcode zu laden und für den Mac zu kompilieren. Allerdings muss man dann entsprechende Fehlermeldungen ausbessern. Wenn man dann nicht so sehr in der Materie steckt, dürfte das schwierig werden oder sogar ein Ding der Unmöglichkeit darstellen. Aber neugierige Zeitgenossen dürften damit eine neue Beschäftigung gefunden haben.

Yuzu lief schon auf dem Mac

Der Emulator ist nicht neu und lief tatsächlich schon auf dem Mac. Doch als Apple sich 2018 entschied den Support für OpenGL aus dem Betriebssystem zu entfernen, sahen sich die Entwickler nicht mehr dazu in der Lage, den Mac als Plattform für den Emulator zu unterstützen. Dies erklären sie im Wiki zu Yuzu.

Der Weg zum Erfolg dürfte dann also darin liegen, dass man die vorhandene Vulkan/OpenGL-Schnittstelle im Emulator auf MoltenVK hin abbildet.

Ganz grundsätzlich scheint es aber, dass Apples Wechsel von Intel zu ARM ein wenig Bewegung in die Spieltauglichkeit des Mac generell gebracht hat.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 23. Dezember 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 27. Dezember 2020
  • Wörter: 427
  • Zeichen: 2920
  • Lesezeit: 1 Minuten 51 Sekunden