Windows auf Apple M1 funktioniert: Qemu und Patches sei Dank

Apple M1

Ein Entwickler hat sich die Mühe gemacht, Windows 10 in der Version für ARM-Computer in der Virtualisierungsumgebung von QEMU auf einem Apple M1-Mac ans Laufen zu bekommen.

Alexander Graf informierte die Öffentlichkeit darüber auf Twitter. Er zeigt einen Screenshot, auf dem der Task Manager aus Windows 10 zu sehen ist. Ihm zufolge funktioniert Windows 10 für ARM äußerst flink in der Virtualisierungsumgebung. Vielleicht war das allerdings nur ironisch gemeint.

Windows 10 für ARM in QEMU

Das Magazin The 8-Bit verrät Details darüber, wie Graf es angestellt hat. Es ist ein bisschen Arbeitsaufwand notwendig. Zunächst muss man QEMU mit ein paar Patches ausstatten, und dann eben die ARM-Version von Windows in der Virtualisierungsumgebung installieren. Derzeit gibt es diese nicht frei verfügbar, sondern nur als Probierversion (Windows ARM64 Insider Preview). Die bekommen nur Teilnehmer am Insider-Programm.

In jedem Fall hat Graf den Virtualisierer so gepatcht, dass er den Hypervisor „direkt“ über die „Hypervisor.framework“-API von Apple anspricht und deshalb keine Kernel-Erweiterungen benötigt.

Batterielaufzeit halbiert

Wer auf diese Weise Windows 10 nutzen möchte, der kann sich darauf einstellen, dass die Batterielaufzeit halbiert wird. Denn dies berichten andere Nutzer, die es ebenfalls ausprobiert haben.

Gleichzeitig kommt von diesen auch das Feedback, dass die App beim Start sehr viel Zeit benötigt und die Performance zu wünschen übrig lässt.

Craig Federighi zu Windows am Mac

Mit dem Wechsel zu eigenen ARM-Prozessoren hat Apple auch Boot Camp entfernt. Bislang dachten viele, weil Apple es nicht wollte. Nun stellte Apples Softwarechef Craig Federighi vor Kurzem aber klar, dass es an Microsoft selbst läge, ob Windows auf dem Mac funktioniert, oder nicht.

Ansonsten gibt es zwar ziemliche viele kompatible Apps für Apples M1-Macs, jedoch hapert es nach wie vor ein wenig bei der Virtualisierung und Container-Software.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 28. November 2020
  • Zuletzt aktualisiert am: 28. November 2020
  • Wörter: 275
  • Zeichen: 1959
  • Lesezeit: 1 Minuten 11 Sekunden