Von Alexander Trust am 18.03.2020 (letztes Update: 18.03.2020).

iOS 13.4 und iPadOS 13.4 Beta 6 (Golden Master) sind da

iOS 13 auf dem iPhone
iOS 13 auf dem iPhone, Bild: Apple

Bei Apple registrierte Entwickler können ab sofort die vermeintliche „Golden Master“-Version von iOS 13.4 und iPadOS 13.4 herunterladen. Apple gibt sie heute als Beta 6 zum Download frei. Kommende Woche, am 24. März, sollen aber auch Endverbraucher die finale Version des Betriebssystem-Updates für iPhone, iPod touch und iPad erhalten. Entsprechend gehen wir davon aus, dass es nicht mehr viele Änderungen geben wird.

Das neue iOS 13.4 und iPadOS 13.4 steht wahlweise über das Developer-Portal oder über die Geräte mit Beta-Profil zum Download, bzw. zur Installation bereit. Nutzer sollten jedoch ein wenig Geduld mitbringen. Denn die Webseite ist derzeit hoffnungslos überfordert. Die neue Beta trägt die Buildnummer 17E255.

Diese neuen Funktionen gibt es

Das Update auf Version 13.4 ist ein deutlich interessanteres. Fangen wir klein an: Denn die Mail-App erhält eine neue Menüleiste. Deren Design ist logischer aufgebaut. Apple reagiert damit auf Beschwerden von Nutzern.

Außerdem gibt es insgesamt neun neue Memoji und Animoji Sticker.

iCloud Folder Sharing

Ebenfalls neu in iOS 13.4 ist die Möglichkeit zum Teilen ganzer Ordner mit anderen Nutzern. Eine vergleichbare Funktion bieten bereits viele andere Cloudspeicher-Anbieter, seien es Dropbox, Google oder Microsoft.

Apple kündigte die Funktion bereits im Rahmen der WWDC 2019 für iOS 13 an. Doch sie war scheinbar nicht verlässlich genug, dass Apple sie zum damaligen Zeitpunkt bereits integrieren wollte.

Trackpad-Support fürs iPad

Passend zur Ankündigung, dass Apple für das neue iPad Pro ein Magic Keyboard mit Trackpad anbieten will, bietet iPadOS 13.4 auch Unterstützung für diese Eingabegeräte. Die Unterstützung für Trackpads beschränkt sich übrigens nicht nur auf das Apple-eigene Zubehör. Auch andere Hersteller wie beispielsweise Logitech bieten Tastatur-Zubehör mit Trackpad an, das nun mehr Unterstützung findet.

Gerade in Produktiv-App werden viele Nutzer die neue Eingabemöglichkeit zu schätzen wissen. Apple passt auch seine iWork-Apps entsprechend an.

Magic Keyboard für iPad Pro

Magic Keyboard für iPad Pro, Bild: Apple

Safari und TV-App

Auch Safari wurde leicht überarbeitet. Tippt Ihr neuerdings in die URL-Zeile, um diese zu bearbeiten, dann könnt Ihr das ohne Umschweife tun. Vorher musste man, wenn der URL markiert war, erst den Fokus auf außerhalb der URL-Zeile legen, um dann wieder dorthin zu tippen.

Für Nutzer von Apples TV-App gibt es zudem in den Einstellungen des Betriebssystems die Möglichkeit Übertragungsvolumen zu sparen. Wenn man nicht im WLAN ist, kann man die Übertragungsqualität herunterregeln. Aber selbst für die WLAN-Übertragung gibt es zwei unterschiedliche Optionen. Eine erlaubt schnellere Downloads, verzichtet dafür aber zum Beispiel auf HDR.

iPhone als Autoschlüssel

Während des Betatests wurden Hinweise auf eine neue CarKey API gefunden. Damit wird es möglich, Apple Watch und iPhone als Autoschlüssel zu verwenden. Man kann die Authentifizierung sogar mit Nutzern per Messenger teilen. Apple selbst hat dazu jedoch noch kein Statement veröffentlicht.

Einmal zahlen, überall nutzen

Darüber hinaus hat Apple die Möglichkeit zum Universal-Kauf integriert. Entwickler können sich entscheiden, eine App anzubieten, die Nutzer einmal bezahlen und dann auf dem iPhone, iPad, Apple TV „und“ dem Mac nutzen können.

Darüber hinaus gibt es noch viele weitere Veränderungen und Verbesserungen in iOS 13.4 und iPadOS 13.4. Solltet Ihr erste Erfahrungsberichte mit uns teilen wollen, wir sind ganz Ohr.

Sag jetzt deine Meinung!