Die bösen Jungs dürfen das iPhone nicht vor der Kamera nutzen

Immer wieder kommen iPhones, iPads, Macs und andere Apple-Produkte in Film und Fernsehen vor. Zum Teil handelt es sich um bezahlte Produktplatzierung. In jedem Fall stellt Apple aber sicher, dass die Geräte vor laufender Kamera nur von den „guten Jungs“ genutzt werden.

iPhone 11, Bild: Apple

Ist es Küchenpsychologie, oder mehr? Apple erlaubt Filmemachern nicht, den Bösewichten iPhones zu verwenden. Das plauderte nun Regisseur Rian Johnson aus, der zuletzt bei „Knives Out – Mord ist Familiensache“ Regie führte.

Verbietet Apple Bösewichten die Produktnutzung?

Johnson sprach darüber im Interview mit dem Magazin VanityFair. In dem Video wird anfangs seine Aussage schon „angeteasert“. Aber eben nicht komplett. Das erfolgt erst im Laufe des Videos. Johnson kommt ungefähr bei Minute 2:55 darauf zu sprechen.

„Apple… they let you use iPhones in movies but — and this is very pivotal if you’re ever watching a mystery movie – bad guys cannot have iPhones on camera.“ (Rian Johnson)

Nun gibt es diese Vermutung schon länger. Schon 2002 schrieb Wired über eine Hypothese von Fans, dass in Filmen und Serien immer nur die „guten Jungs“ die Macs nutzen. Als seinerzeit die Serie „24“ mit Kiefer Sutherland startete nutzten darin alle Bösewichte PCs, die guten Charakter allerdings Macs.