Alexander Trust, den 3. Februar 2020

Wegen Coronavirus: Steuert Apple jetzt doch auf Lieferengpässe zu?

iPhone SE
iPhone SE, Bild: CC0

Analyst Ming-Chi Kuo sieht Apples Produktion von iPhones durch das Coronavirus betroffen. Möglicherweise verschiebt sich die Veröffentlichung eines iPhone 9 oder iPhone SE 2.

Eigentlich dachte Kuo, dass die Serienproduktion von Apples März-Smartphone in diesem Monat anlaufen würde. Die sieht er derzeit wegen des Coronavirus jedoch mit Schwierigkeiten konfrontiert. Apple selbst gab bekannt, bis 9. Februar alle Apple Stores und Bürogebäude in China unbesetzt zu lassen, um auf die Virusepidemie zu reagieren.

Apple selbst lässt sich von Spezialisten beraten. Es ist sehr wohl möglich, dass das Unternehmen die Karenzzeit sogar noch verlängert, sollte sich der Verlauf der Epidemie nicht positiv verändern.

Verkauft Apple weniger iPhones?

Nun reduziert jedoch Ming-Chi Kuo sogar seine eigene Prognose. Er sieht Apple lediglich 36 bis 40 Millionen iPhones im ersten Quartal 2020 verkaufen. Denn das Coronavirus habe direkten Einfluss auf die Versorgung mit iPhones in China.

Welchen Einfluss könnte dies auf das iPhone 9 haben?

Welchen Einfluss hat die Epidemie auf das iPhone SE 2? – Schlimmstenfalls würde sich vermutlich die Auslieferung verzögern. Natürlich steht dies in keinem Verhältnis zur Gesundheit aller Betroffenen.

Generell ginge die Zahl der Lieferungen von Smartphones zum chinesischen Neujahrsfest um die Hälfte oder mehr zurück, wenn man sie mit denen des letzten Jahres vergleicht. Dies führt Kuo offenbar auf die Unsicherheit der Bevölkerung zurück. Möglicherweise muss man einfach sagen, haben die Leute vor Ort auch gerade „andere Probleme“, als sich um den Kauf eines Smartphones zu sorgen.

Die Weltgesundheitsorganisation rief mit Blick auf die Virus-Epidemie eine weltweite Gesundheitsnotlage aus. Bislang gibt es mehr als 300 Todesfälle und über 14.000 bestätigte Infizierte in der Volksrepublik China.


Ähnliche Nachrichten