Grafikchips im MacBook Pro 16 Zoll erreichen Top-Werte im Benchmark

Das neue 16 Zoll MacBook Pro, Bild: Apple

Ein Ergebnis vorweg: Falls Ihr die Möglichkeit dazu habt, entscheidet Euch beim Kauf immer für die „bessere“ GPU. Denn im Vergleich zum Basismodell kostet diese kaum Aufpreis und bietet ab so viel Leistung, dass sie die Lebensdauer der Geräte verlängert. Denn: Oft sind die Top-GPUs immer noch so schnell oder sogar noch einen Tick schneller als die Basis-GPUs der nächsten Generation.

GPU-Leistung beim MacBook Pro verdoppelt sich regelmäßig

Tests mit dem Geekbench und dem GFXBench zeigen, dass die Grafikchips in den Geräten ihre Leistung in schöner Regelmäßigkeit verdoppeln, manchmal sogar verdreifachen. Apple macht an diesem Punkt also selten einfach nur Schönheitskorrekturen.

Bare Feats bemühte gleich zwei Benchmarks für Apples MacBook Pro aus den Jahren 2017 bis 2019. Folgende Grafikchips sind im Testfeld:

  • Radeon Pro 555 (2017),
  • Radeon Pro 555X (2018/19),
  • Radeon Pro 560 (2017),
  • Radeon Pro 560X (2018/19),
  • Radeon Pro Vega 16 (2018/19),
  • Radeon Pro Vega 20 (2018/19),
  • Radeon Pro 5300M,
  • Radeon Pro 5500M.

Die beiden letztgenannten Chips stammen aus dem aktuellen 16 Zoll MacBook Pro, das Apple erst im November präsentierte.

Punkte in den Benchmarks

Die Vergleiche der Geräte zeigen außerdem, das beim Generationenwechsel die neuen Grafikchips oft zweimal so schnell sind wie die Vorgänger, manchmal sogar dreimal so schnell.

Im Geekbench erreicht die Pro 5300M 22913 Punkte, die Pro 5500M sogar 26793 Punkte. Die Vorgänger Vega 16 und Vega 20 kommen auf 20783 und 23557 Punkte.

In voller Größe (65 kB) herunterladen .
Geekbench 5 - Metal Computer Ergebnisse, Bild: Bare Feats

Im GFXBench Metal – Aztec High Tier erzielen die neuen Chips auch die beste Leistung, kommen auf 87 (5300M) und 95 (5500M) Punkte. Die Pro Vega 16 kam auf 62, die Vega 20 auf 70 Punkte.

In voller Größe (65 kB) herunterladen .
GFXBench Metal - Aztec High Tier Ergebnisse, Bild: Bare Feats