MacBook Professional mit Pencil-Support? Designkonzept nur Werbung

Das neue 16 Zoll MacBook Pro, Bild: Apple

So sieht ein MacBook Pro mit Apple-Pencil-Support aus.

Jedenfalls wenn es nach der Idee von „Wilted Design“ geht. Die Firma stellt ein Apple-Laptop mit 17 Zoll Pro XDR Display auf YouTube vor. Bei der näheren Betrachtung fällt jedoch auf, dass das Design etwas unsauber gearbeitet wurde und aber auch die gedachten Komponenten so in der Realität gar nicht zusammenpassen würden.

Beim „MacBook Professional“ handelt es sich nur um ein Konzept von einem unbekannten Designer, und keine offizielle Idee Apples. Unbekannt deshalb, da aus dem Video auf YouTube nicht ersichtlich wird, welchem Designer man das Gerät zuordnen kann. Auf der Homepage von Wilted Design dann Ernüchterung: Dort findet sich ein Onlineshop, der Tassen, T-Shirts und mehr vertreibt, mit Designs der Firma.

Das kann das MacBook Professional

Doch zurück zum MacBook Professional, das Wilted Design vorstellt. Es nutzt einen AMD Ryzen 9 3950X als Prozessor, sowie eine Quadro RTX 6000 als Grafikkarte. Dass der Designer sich nur wenig Gedanken um die Realisierbarkeit machte, zeigen die Spezifikationen.

Laptop mit Desktop-Grafikkarte?

Bei der Grafikkarte handelt es sich um eine ausgewachsene Desktop-GPU, die gar nicht so recht Platz finden würde im MacBook-Gehäuse.

Display mit eingebauten Lüftern?

Das 17 Zoll Pro XDR Display ist ebenfalls hanebüchen. Apple stellte das Profi-Display für den Mac Pro vor und erklärte Pressevertretern, dass es mit Absicht etwas dicker sei und eine aktive Lüftung nutzt, da es ansonsten nicht ausreichend kühlen kann. Ein Pro Display XDR ist, schon gar nicht wie im Video gezeigt, eine gute Idee im Zusammenhang mit einem Apple-Laptop.

Anschluss-Vielfalt

Es ist wichtig und richtig, dass Nutzer sich Anschlüsse wünschen. Apples jetziges 16 Zoll MacBook Pro verfügt über 4 Thunderbolt 3 Ports. Das MB Professional von Wilted Design soll sogar 6 Stück erhalten und zusätzlich noch 4 USB 3.1 Anschlüsse mit herkömmlicher USB Type A Buchse. Warum sollte man sich so etwas wünschen? Wir sind doch froh, dass wir bei Type C den Stecker in jeder Orientierung hineinstecken können.

Ja und dann soll es noch zwei 3,5 mm Klinkenanschlüsse für Ein- und Ausgang von Audiodaten geben und einen SD-Kartenleser.

Mit Support für Pencil

Eine Magnethalterung am Rand für den Apple Pencil bekommt das MacBook Professional, eine riesige „Force Track Surface“. Quasi die komplette Hälfte unterhalb der Tastatur wäre Zeichenbrett und Trackpad in einem. Kann man nur hoffen, dass es nicht zu Problemen beim Tippen kommt und die Handballenerkennung gut funktioniert.

Ja und dann soll das Gerät noch die „Touch Bar Max“ bekommen. Eine vier- oder fünfmal so große Bedienleiste wie bislang. Darauf zu sehen sind zum Beispiel Elemente aus dem Kontrollzentrum, wie man sie vom iPhone oder iPad kennt.

Kommentar

Ganz ehrlich: Ich mag es ja, wenn kreative Leute sich Gedanken machen. Aber ich mag es noch viel lieber, wenn diese auch so viel Know-how haben, dass die Produkte, die sie sich ausmalen, auch in absehbarer Zeit realisiert werden können. Bei der Idee des MacBook Professional passt vieles vorne und hinten nicht zueinander. Leider. #BetterLuckNextTime

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 27. November 2019
  • Zuletzt aktualisiert am: 19. März 2021
  • Wörter: 471
  • Zeichen: 3286
  • Lesezeit: 2 Minuten 2 Sekunden