Homebrew 2.2.0 mit Support für macOS Catalina ist da

Homebrew, Screenshot

Catalina-Support offiziell

Zwar funktionierte der Paketmanager bereits in der vorherigen Version mit Apples jüngstem Desktop-Betriebssystem, doch nun sollte alles auch gänzlich ohne Fehler funktionieren.

Doch des einen Freud ist des anderen Leid. Nutzer von macOS Sierra und älteren Versionen müssen dann mit Version 2.1.0 vorlieb nehmen. Ansonsten verlieren sie die Funktionalität des Paketmanagers.

Gleichzeitig stiegen auch die Systemanforderungen für Homebrew unter Linux.

Homebrew auf Version 2.2.0 aktualisieren

Wenn Ihr Homebrew bereits installiert habt, öffnet für das Update einfach das Terminal. Gebt dort brew update ein und wartet eine Weile, bis bereits installierte Pakete und der Paketmanger selbst aktualisiert wurden. Ob alles geklappt hat, könnt Ihr mit brew -v überprüfen. Der Befehl zeigt Euch die Versionsnummer an.

Homebrew jetzt deutlich schneller

Als weiteres Schmankerl teilen die Entwickler des Paketmanagers mit, dass dieser nun deutlich schneller ist als vorher.

Auch wichtig: OpenSSL 1.0 wurde entfernt, da es Ende 2019 sowieso nicht mehr unterstützt worden wäre. Stattdessen setzt das System nun auf OpenSSL 1.1. Bis Jahresende soll zudem Python 2.7 entfernt und ebenfalls durch eine neuere Version ersetzt werden, da auch es Ende 2019 nicht mehr unterstützt würde.

Die vielen anderen Änderungen erfahrt Ihr im Changelog im Projekt-Blog.

Mehr über Alexander Trust:

Bekam seinen ersten PC mit sieben Jahren, einen XT mit 4 MHz und Monochrom-Monitor. Registrierte die erste Domain im Jahr 1998, vorher auch in Mailboxen aktiv, bei AOL und Compuserve. Studierte Computer Science (Anwendungsentwicklung) in Wuppertal und Informatik und Soziologie, Linguistik und Literatur in Aachen. Veröffentlichte bereits einen Roman.

Metadaten
  • Geschrieben am: 27. November 2019
  • Zuletzt aktualisiert am: 19. März 2021
  • Wörter: 226
  • Zeichen: 1747
  • Lesezeit: 0 Minuten 58 Sekunden