Jonny Random, den 26. September 2019

Apple warnt: iOS 13 mit Lücke bei Dritt-Tastaturen

Sicherheit - Schlüssel - Symbolbild
Sicherheit – Schlüssel – Symbolbild

Apple warnt vor einer Sicherheitslücke in Zusammenhang mit Tastaturen von Drittherstellern unter iOS 13. Diese können einen weitergehenden Systemzugriff erlangen, als ihnen zugestanden sein sollte. Man werde iOS 13 in Bälde mit einem entsprechenden Update versorgen, um das Loch zu stopfen, teilte Apple mit.

Unter iOS 13 besteht ein Sicherheitsproblem, auf das Apple nun selbst hingewiesen hat. Es steht in Zusammenhang mit der Nutzung von Dritt-Tastaturen, die sich unter iOS wie Android schon lange großer Beliebtheit erfreuen. Unter iOS 13 können diese Keyboards nun Systemzugriffe durchführen, zu denen sie keine Berechtigung haben. Konkret kann eine Tastaturerweiterung auf iOS-Ressourcen zugreifen, auch wenn das durch den Nutzer nicht genehmigt worden ist.

Apple kündigt ein baldiges Update zur Schließung der Lücke an

Probleme mit Tastaturen von Drittherstellern sind zumindest unter Android kein neues Phänomen. Hier waren diese Tastaturerweiterungen schon häufiger Quelle von Sicherheitsproblemen. Dritt-Tastaturen bieten oft zusätzliche Komfortfunktionen, etwa eine verbesserte Wortvorhersage, hierfür ist aber eine Online-Verbindung nötig und genau da beginnt oft das Problem. In der Vergangenheit waren etwa die Erweiterungen verschiedener Gerätehersteller wie Samsung oder HTC von Sicherheitslücken ihrer eigenen Android-Erweiterungen betroffen.

Apples eigene Keyboards sind sicher. Apple rät in einem entsprechenden Supportdokument den Nutzern, die ganz sicher gehen wollen, genutzte Dritt-Tastaturen einstweilen zu deaktivieren, dies ist unter Einstellungen > Allgemein > Tastatur möglich. Weiter kündigte man an, in nächster Zeit ein Update für iOS 13 zu veröffentlichen, das die Lücke stopft. Dies ist nicht der erste Sicherheitsvorfall unter iOS 13. Zuvor wurden einigen Nutzern Namen und Adressen fremder Kunden angezeigt, wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten.


Ähnliche Nachrichten