Apple überlegt iPhone-Display-Technologie zu ändern

Aktuell nutzt Apple die In-Cell-Technologie für seine iPhone- und iPad-Displays. Medienberichten zufolge überlegt der Hersteller jedoch wieder auf eine Glas-zu-Glas-Technologie zurück zu wechseln, die davor im Einsatz war.

iPhone 6 Plus und iPhone 6

Apple, so heißt es bei DigiTimes, sei unzufrieden mit der Entwicklung der In-Cell-Display-Technologie. Entsprechend überlegt der iPhone-Hersteller, wieder zur vorherigen Glas-zu-Glas-Technologie zurückzukehren. Bei der In-Cell-Technologie ist die Touchscreen-Sensorik direkt in die Display-Schicht integriert und erlaubt es, Platz und Gewicht zu sparen. Doch die Vorteile werden durch Flaschenhälse in der Entwicklung aufgewogen. So könnte Apple Displays mit höheren Auflösungen anbieten oder die Ränder am Smartphone verkleinern. In-Cell-Displays benötigen etwas breitere Ränder, weil sie anfälliger für seitliche Berührungen sind.

Hersteller mit Probelieferungen

Laut DigiTimes sollen Display-Panel-Produzenten einige Probelieferungen an Apple ausgeführt haben. Darüber hinaus sollen sowohl die Glas-Hersteller Corning als auch Asahi ebenfalls Proben an den iPhone-Hersteller geliefert haben.

Sollte Apple sich zu diesem Wechsel in der Display-Technologie entscheiden, wäre der früheste Zeitpunkt im kommenden Jahr.