Apple angeblich mit komplett neuem „Mac“ später im Jahr – unser Blick in die Glaskugel

AppleDie japanische Webseite Macotakara berichtet über ein "komplett neues" Mac-Modell, mit dem Apple sein Portfolio auffüllen möchte. Der Launch ist angeblich für Ende des Jahres geplant. Viel mehr will die Quelle aber nicht verraten - weshalb wir uns für euch überlegt haben, was gemeint sein könnte.

Zunächst zu den (zugegebenermaßen) dünnen Fakten: Wie die japanische Webseite Macotakara berichtet, soll es in diesem Jahr noch eine komplett neue Mac-Generation geben, die anscheinend nicht nur mehr oder weniger große Änderungen in ihrer Hardware haben, sondern anscheinend grundlegend verändert wird. Dies jedenfalls stammt aus der Übersetzung, die Macrumors angestellt hat. Die Information käme von einem asiatischen Zulieferer, heißt es im Bericht.

Was könnte das bedeuten? Wenn die Grundaussage stimmt, wovon Macrumors tendenziell ausgeht (zumindest was die Qualität der Gerüchte von Macotakara angeht), dann könnte Apple beispielsweise folgende Katze aus dem Sack lassen:
 

Den Touchscreen-Mac

Einen Mac mit Touchscreen gibt es nach eigener Aussage von Steve Jobs „eher nicht“, weil berührungssensitive Bildschirme stehend eine ergonomische Katastrophe seien. Dem gegenüber steht aber ein Patent eines iMac mit berührungsempfindlichem Bildschirm und sehr flexiblen Standfuß. Dieser könnte dann wahlweise wie gewohnt verwendet oder „hingelegt“ werden und als überdimensionales iPad mit Desktop-OS fungieren. In den Kommentaren wurde sich seinerzeit schon über das Konzept gefreut – für Grafiker wäre dies sicher eine gute Sache. Mit einem Touchscreen könnte Apple alle Macs ausstatten, die über einen Bildschirm verfügen, Mac mini und Mac Pro blieben hierbei auf der Strecke.

Vielleicht handelt es sich beim „Line-Up“ um einen Übersetzungsfehler und Apple plant „nur“ ein neues Produkt – auch hierfür haben wir zwei Favoriten.
 

Der Hybrid-Mac

Ein Hybrid-Mac wäre denkbar als ein Gerät, das gleichermaßen Mac und Tablet ist. Hierfür wären vor allem die Laptops prädestiniert, etwas größer ausgefallen sogar die iMacs. Dies scheint uns derzeit mit am wahrscheinlichsten zu sein, was durch eine Reihe von Berichten zu erklären ist:

  • In der Browser-Version des Mac App Store tauchte die Bezeichnung „ix.Mac.MarketingName“ auf. Wenn dies kein Bug ist, hat es sicherlich eine tiefere Bedeutung. Grundlos wird eine solche Sprachvariable jedenfalls nicht in einem System verwendet.
  • Die Scheibe des iMac wird durch Magnete am Gerät festgehalten. In einem Patent hat Apple eine ähnliche Methode vorgestellt (und das Patent dazu bewilligt bekommen), allerdings für mobile Geräte.
  • Ein weiteres Patent stellt eine Art Über-iPad zur Diskussion – oder eben einen Hybrid-Mac. iOS soll anscheinend um Desktop-Funktionen wie die eines Dateimanagers erweitert werden, dabei aber komplett auf Touch-Eingabe optimiert bleiben.

Nicht nur, weil in OS X Lion viele Funktionen und Funktionsweisen aus iOS hinzugekommen sind, ist es recht wahrscheinlich, dass mittelfristig iOS und OS X dieselbe Software wird. Mit solchen Hybrid-Macs wäre so etwas möglicherweise realisierbar.

Nicht tot zu bekommen ist ebenfalls die Diskussion um unseren letzten Kandidaten:
 

Eine Apple-Spielekonsole

Spiele sind auf dem Mac schon seit mehreren Jahren kein allzu bedeutendes Thema mehr. Anders sieht es auf mobilen Geräten wie iPhone oder iPad aus: Hier boomt die Spiele-Industrie. Warum also sollte Apple die Spiele nicht auch auf den großen Fernseher bringen? Denkbar wäre ein „iPlay“, das auf iOS-Basis läuft und ansonsten technologisch mit dem Apple TV verwandt ist. Das allerdings würde die Frage aufwerfen, warum ATV nicht einfach einen App Store bekommt, Xcode ein SDK und man denselben Weg wie auf iPhone und iPod touch geht.

Indizien auf ein solches Vorhaben gibt es freilich auch: 2010 wurde bekannt, dass Apple einen chinesischen Spieleentwickler kaufte, in den Zeichenketten von iOS 4.3 für Apple TV wurde der Begriff „Games“ gefunden. Letzteres stellte sich allerdings als Roter Hering heraus, denn mit Games sind die Spiele der Baseball-Liga gemeint.
 


 
Momentan schwanken wir zwischen dem Touchscreen-Mac und dem Hybrid-Mac; angenommen die Übersetzung von Macrumors ist korrekt genug, verschieben wir unsere Glaskugelauswertung in Richtung Touchscreen-Macs. Was uns jedoch stutzig macht: Es heißt, dass das komplette Mac-Angebot umgekrempelt wird – und das wohl noch 2011. Da stellt sich zwangsläufig die „Schon wieder?“-Frage, denn bis auf den Mac Pro haben dieses Jahr alle Macs ihr Hardware-Upgrade auf die Sandy-Bridge-Architektur bekommen.
Und nun die Frage: Was denkt ihr, könnte gemeint sein? Schaut mit uns in die Glaskugel und schreibt in die Kommentare, was ihr für möglich haltet!

Mehr über Stefan Keller:

Seit 1990 am Computer, seit 1999 im Internet und schon immer am Spielen. Ansonsten gerne Bastler an Technik und Hardware. Manche unterstellen mir, alles zu wissen, das stimmt aber nicht. Manche Dinge weiß ich nicht, beispielsweise wie man Strategiespiele spielt.

Metadaten
  • Zuletzt aktualisiert am: 29. August 2011
  • Wörter: 663
  • Zeichen: 4738
  • Lesezeit: 2 Minuten 52 Sekunden