Patent: Wird das iPad zum Mac (oder umgekehrt)?

Nachdem gestern bereits eine Reihe von Patenten genehmigt und veröffentlicht wurden, geht dies nun in die nächste Runde. Diesmal wird iOS um neue Metaphern erweitert, was die Bedienung im engeren Sinne angeht. Dabei fallen viele skurrile Begriffe wie "ein Loch bohren" oder "eine Falltür öffnen".

Patently Apple hat neue Patente von Apple vorgestellt, die eingereicht und nun genehmigt wurden. Es handelt sich diesmal offensichtlich um die Planung einer größeren Veränderung von iOS, das bislang auf mobilen Geräten wie iPhone, iPod touch und iPad zum Einsatz kam.

In voller Größe (41 kB) herunterladen .
Patent: Wird das iPad zum Mac (oder umgekehrt)?

Demnach sollen eine Reihe von neuen Bedienelementen Einzug in iOS finden, die meisten davon dürften bereits aus der Desktop-Version bekannt sein. Wie es aussieht, plant Apple, iOS in ein voll funktionstüchtiges Betriebssystem umzuwandeln, das bei Bedarf auch auf einem Desktop-Rechner eingesetzt werden könnte, jedoch mit Touch-Gesten zu bedienen ist. Insgesamt könnte es, zumindest basierend auf den Patenten, in Zukunft darauf hinauslaufen, dass OS X und iOS dasselbe Betriebssystem werden und sich lediglich in der Eingabe etwas voneinander unterscheiden.

Beispielsweise wird das Konzept des Bohrens eines Lochs vorgestellt. Dieses könnte dafür genutzt werden, dass Dateien dort hineingezogen werden und letztendlich als Ordner zusammengefasst oder gelöscht werden. Ebenfalls interessant ist das „Shreddern von Dateien“, dafür werden drei Finger über die geöffnete Datei gezogen.

In voller Größe (35 kB) herunterladen .
Patent: Wird das iPad zum Mac (oder umgekehrt)?

Auffällig ist bei den Illustrationen, dass sie ein vergleichsweise kleines Gerät zeigen, das in Proportionen und Größe das iPad meinen könnte, dort aber eine Oberfläche zu sehen ist, die stark an OS X erinnert mit der Menüzeile (inkl. Spotlight-Lupe), Fenstern, Desktop-Icons und dem Dock mit Papierkorb.